Umwelttag der „Esseler Blaulichter“

Die Kinderfeuerwehr Essel befreite die Gegend von Unrat und Altglas.
Essel. Ende Februar starteten die kleinen Blaulichter der Kinderfeuerwehr Essel zu ihrem selbst organisierten Umweltschutztag in Essel. Es galt mit Spiel und Spannung durch Essel zu „ziehen“ und dabei das ein oder andere Überbleibsel der Zivilisation, was natürlich nur unabsichtlich irgendwo hingeworfen worden ist, aufzusammeln und der fachgerechten Entsorgung zuzuführen. Um 10 Uhr starteten zwölf kleine Blaulichter mit zwei Bollerwagen bewaffnet durch das Dorf. Es wurde unter jeden Stein, hinter jede Ecke geschaut. Am Ende waren die Bollerwagen gut gefüllt, unter anderem auch mit diversem Altglas, so dass eine Stärkung unbedingt notwendig wurde.
Zum Schluss wurde gemeinsam im Gerätehaus das erklärte Lieblingsessen der Blaulichter gekocht – Nudeln mit Tomatensoße – und die Kinderfeuerwehrwartinnen Sina Pauling und Katja Draeger konnten erleichtert feststellen, dass die Zählung ergab, dass alle Blaulichter auch wieder im „Stall“ waren. Zufrieden und satt schloss man dann gemeinsam das Gerätehaus ab.