„Und ewig rauschen die Gelder“

Die Darsteller der PROvinzBühne freuen sich schon auf die Premiere am 8. Februar.

PROvinzBühne feiert Premiere im Uhle-Hof

Schwarmstedt. Nach wochenlangen intensiven Proben und Vorbereitungen ist es nun bald soweit: Die PROvinzBÜHNE Schwarmstedt feiert am Freitag, 8. Februar, um 19.30 Uhr die Premiere der Komödie „Und ewig rauschen die Gelder“. In diesem Stück von Michael Cooney bringt es Eric Swan zwei Jahre lang nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er seinen Job verloren hat. Doch Dank der Segnungen des Sozialstaates fließt das Geld in Strömen. Es begann damit, dass der wöchentliche Scheck vom Sozialamt für den gerade nach Kanada ausgewanderten Untermieter weiterhin im Briefkasten lag. Daraufhin erfand Eric Swan einfach noch ein paar weitere notleidende Mitbewohner. Alles läuft bestens – bis eines Tages ein besorgter Außenprüfer des Sozialamts auf der Haustürschwelle steht. Er will mal nachsehen, wie die vielen Sozialhilfeempfänger zurechtkommen. Michael Cooneys Erstling steht ganz in der Tradition englischer Komödien-Autoren. Mitten aus dem Leben gegriffen, lassen Wortspiel und Situationskomik kein Auge trocken.
Das Stück wurde von Bohdan Swiderski für die PROvinzBÜHNE Schwarmstedt in Szene gesetzt. Weitere Vorstellungen finden statt am 9. und 10. Februar, am 15., 16. und 17. Februar sowie am 22., 23. und 24. Februar jeweils um 19.30 Uhr, sonntags um 15 Uhr. Der Kartenvorverkauf läuft bereits bei der Buchhandlung Gramann, Schwarmstedt, Telefon (0 50 71) 98 22-0. Die Preise für nummerierte Plätze in drei Preiskategorien liegen zwischen acht und zwölf Euro. Informationen unter www.provinzbuehne-schwarmstedt.info.