Verirren mit Spaßfaktor

Kinderfeuerwehr Schwarmstedt eröffnet Maislabyrinth

Schwarmstedt. Die Samtgemeinde Schwarmstedt ist um eine Attraktion reicher geworden, denn ab sofort lädt auf einer rund 1,5 Hektar großen Fläche ein Maislabyrinth große und kleine Besucher zu vergnüglichen Stunden ein. Federführend für den Bau war die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt.
Jetzt eröffneten die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Schwarmstedt offiziell das dieses Jahr erstmalig erstellte Maislabyrinth der Freiwilligen Feuerwehr Schwarmstedt. Ausgerüstet mit Gummistiefeln und wetterfester Bekleidung begaben sie sich mit vier Gruppen in die Irrungen des Maislabyrinths und versuchten möglichst schnell aus ihm herauszufinden.
Doch kaum war das Labyrinth betreten und die erste Kurve umwunden, hatten die Teilnehmer sämtliche Orientierung verloren, denn dicke Stauden überragten die kleinen Besucher um oft mehr als das Doppelte. Auch Anhaltspunkte außerhalb des Labyrinths wie Bäume oder Häuser gab es nicht mehr zu sehen. Hinzu kam das typische „Flüstern“ der Maispflanzen. Es ließ sich also nur noch nach der Devise „Der Mais und man selbst“ handeln, was den Kindern sichtlich viel Freude bereitete.
Begleitet von jeweils einer Betreuerin schafften es die insgesamt vier Gruppen dann wiedererwartend zügig den Labyrinthausgang zu finden. Die schnellste Gruppe blieb sogar unter 30 Minuten. Hierbei soll jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass die Betreuerinnen mit einer Labyrinthkarte ausgestattet waren, um den Dienst im zeitlichen Rahmen halten zu können. Ohne eine solche Karte, wird man sicherlich eine oder anderthalb Stunden im Labyrinth verbringen müssen, ehe man aus ihm herausgefunden hat.
Um den Lerneffekt nicht gleich Null zu setzen, hatten das Führungsteam der Kinderfeuerwehr im Labyrinth außerdem einige zu beantwortende Fragen im Labyrinth versteckt. Auch für künftige Besucher werden diese und andere Fragen (je nach Altersstufe) vorgehalten werden.
Nachdem alle Gruppen nun wieder aus dem Labyrinth herausgefunden hatten, gab es für jeden erst einmal eine kleine Stärkung, denn fast alle Kinder hatten sich bei dem Vorhaben, schneller als die anderen Gruppen zu sein, nicht nur schön beschmutzt, sondern auch ziemlich verausgabt. Im Anschluss an diesen Imbiss erhielten alle Starter nach eine Urkunde, auf welcher Zeit und Platzierung der jeweiligen Gruppe verewigt waren.
Das Mais-Labyrinth ist für die breite Öffentlichkeit zunächst an diesem Wochenende geöffnet. Die Öffnungszeit am heutigen Sonnabend, 4. September, erstreckt sich auf die Zeit von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag, 5. September, ist das Labyrinth von 10 bis 17 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Das Labyrinth befindet sich in der Straße „Im Loh“ in der Nähe des Bauhofes, der Eintritt kostet pro Person einen Euro. Ferner werden vor Ort kleine Erfrischungen zu erwerben sein. Ein Spaß für die ganze Familie, bei dem nicht nur ein guter Orientierungssinn, sondern auch gutes Schuhwerk gefordert sind, ist garantiert.

(