Vertragsunterzeichnung besiegelt offiziell die Vernetzung

Dorothea Müller als Vertreterin der Schwarmstedter Kindertagesstätten, Petra Keil als Vertreterin der Grundschulen, Tjark Ommen von der KGS und Burkhard Will von der Förderschule freuen sich, dass der Zusammenschluss der jugendbetreuenden Institutionen auch symbolisch gelang.
 
Die Streichergruppe der KGS Schwarmstedt unter der Leitung von Antje Kleinau-Wegener, Margarete Jobmann und Johnny Groffmann präsentierte drei Musikstücke aus ihrem Repertoire.
 
Martin Hermann erfreute die Besucher mit Ausschnitten aus dem Harry Potter Musical der Grundschule Lindwedel.

PaC = Prävention als Chance – ein Leuchtturmprojekt in der Region

Schwarmstedt. Prävention ist eines der Schlagwörter in Deutschland in den letzten Jahren und Jahrzehnten. Niemand möchte warten bis das „Kind in den Brunnen gefallen ist“, man will vorbeugend gegen möglichst jede Gefahr gewappnet sein. So wurden unzählige Projekte angestoßen, gefördert und ausprobiert. Leider nicht überall mit der gebotenen Nachhaltigkeit und Kontinuität.
In der Samtgemeinde Schwarmstedt hat man diesem Phänomen frühzeitig entgegengewirkt, hat sich insbesondere auch über den Präventionsrat darum bemüht, dass Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen gemeinsam arbeiten. So wurden zum Beispiel alle Mitarbeiterinnen der Kindergärten und Kindertagesstätten im Präventionsprogramm „Faustlos“ ausgebildet und die benötigten Materialien vom Präventionsrat bezahlt. In der KGS arbeitet der Arbeitskreis „Soziales Lernen“ unter der Leitung der Didaktischen Leiterin Hanna Knoop daran, dass alle Schüler ein gemeinsames Basiswissen erlangen. Und auch die Förderschule hat ein vorbildliches maßgeschneidertes Konzept für sich entwickelt. Man konnte also mehr als zufrieden sein, und die in vielen Bereichen wirklich guten Ergebnisse der Pfeiffer-Studie gaben den Akteuren Recht. Und trotzdem waren der 1. Vorsitzende des Präventionsrats, Heinz-Jürgen Behrens, die Präventionsfachkraft und Lehrerin an der KGS Karla Schulz und die Sozialpädagogin Gabriele Wolters von der KGS begeistert, als sie 2009 auf dem 14. Deutschen Präventionstag in Hannover Monika Harms trafen, die als Regionalbeauftragte für Prävention an der Niedersächsischen Schulbehörde gemeinsam mit Mitarbeitern des Gemeindeunfallversicherungsverbandes und des Landeskriminalamtes PaC vorstellte, das sich damals in der Projektphase befand. Monika Harms schwärmte davon, dass mit diesem Programm für die Vernetzung einer ganzen Region gesorgt werden kann.
Dass die Umsetzung dann fast fünf Jahre dauerte, beschrieb Heinz-Jürgen Behrens in seiner Rede bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung, zu der Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs jetzt in den Uhle-Hof geladen hatte.
Die Vorstandsmitglieder des Präventionsrates waren nach einem Besuch am Projektstandort Bersenbrück schnell von PaC überzeugt und auch der Samtgemeinderat unterstützte die Idee sofort, indem er Gelder für die Stelle einer PaC-Managerin befürwortete. Aber in den Einrichtungen, die vernetzt werden sollten, gab es erhebliche Bedenken. Fast alle waren der Meinung, dass sie genug für die Prävention tun, und sie wollten sich da auch von niemandem reinreden lassen. Erst nach vielen Gesprächen wurde den Partnern klar, dass es eine Hilfestellung bei der Organisation von Veranstaltungen und bei der Förderung der Zusammenarbeit geben soll und auf keinen Fall eine Bevormundung oder Mehrarbeit.
Und so konnte Heinz-Jürgen Behrens bei der Auftaktveranstaltung alle Leiterinnen der kommunalen Kindertagesstätten und Kindergärten und die Leitungen der Grundschulen aus Schwarmstedt und Lindwedel, der KGS und der Schule an der alten Leine begrüßen. Aus der KGS waren neben Tjark Ommen die Didaktische Leiterin Hanna Knoop und die Sozialpädagoginnen Gabriele Wolters und Anne-Maria von der Brelie dabei. Behrens hofft, dass in weiteren Schritten auch andere Institutionen, die Jugendliche betreuen, dazu kommen werden.
Er freute sich, dass neben den Vertragspartnern auch Landrat Manfred Ostermann, die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper, Heike Ehlers vom Landespräventionsrat, Peter Rabe vom Kreispräventionsrat, Ralf Baethge vom Kreisjugendamt, Mike Kochan-Rönisch als Dezernent der Landesschulbehörde, die Bürgermeister Bernd Block und Erich Lohse, Samtgemeinderatsmitglied Doris Siedentopf, Frau Möller vom Samtgemeindeelternrat, Iris Abraham von der KSK Walsrode und Ralf Thaesler von der Eon Avacon als Vertreterder ersten Sponsoren des Projekts, Herr Siedentopf und Herr Horstmann von der Polizei, Werner Reckewerdt als ehemaliger 2. Vorsitzenden des Schwarmstedter Präventionsrats, und aus den Reihen der drei Projektträger Monika Harms von der Landesschulbehörde, Susanne Gremmler vom Landeskriminalamt und Viola Erkens und Mario Jansen vom Gemeindeunfallversicherungsverband zu Gast im Uhle-Hof waren.
Gastgeber Björn Gehrs ist glücklich, ein so gutes Team in seiner Samtgemeinde zu haben und verglich dies mit der Fußball-Nationalmannschaft, wo neben guten Spielern auch Ärzte, Physiotherapeuten, Teamleiter und alle anderen gut vernetzt zusammenarbeiten müssen, damit man große Erfolge erzielt.
Susanne Gremmler ging in ihrer Rede auf die Qualität des Projekts ein, das auf Netzwerkarbeit ausgelegt ist. Nichts soll dem Zufall überlassen bleiben, immer sollen möglichst alle einbezogen werden. Nur so ist Nachhaltigkeit gewährleistet. Wichtig erscheint ihr außerdem, dass es kein starres Programm gibt, sondern dass vielmehr individuell nach den Bedürfnissen und Erfahrungen der Vertragspartner ein maßgeschneidertes eigenes Konzept entwickelt wird, bei dem man aber jederzeit auf die Unterstützung und Beratung durch die drei Programmträger vertrauen kann. Das alles umfassende Ziel dieses offenen Basisprogramms ist es, Kinder und Jugendliche stark und widerstandsfähig zu machen, und alle können mitbestimmen, wie dies zu erreichen ist. Niemand soll überredet werden, alle sollen überzeugt sein.
Moderator Christian Biringer, der als Mitarbeiter der Pestalozzistiftung in der Jugendhilfe und als Berater im Vorstand des Schwarmstedter Präventionsrats tätig ist, bestätigte, dass in der Samtgemeinde in Sachen Prävention schon viel passiert und beim Start des Projekts auf vieles zurückgegriffen werden kann.
Im Anschluss daran stellte Samtgemeindebürgermeister Gehrs die neue PaC-Managerin vor. Nicole Mittelstaedt, die als Erzieherin über die notwendigen Voraussetzungen verfügt, will versuchen, möglichst schnell zu allen Partnern Kontakt aufzunehmen, um zu erfahren, wo sie helfen kann.
Landrat Ostermann zeigte sich in seinen Grußworten begeistert davon, dass in Schwarmstedt in gemeinsamer Arbeit so viel auf die Beine gestellt wird. Immer wieder stelle er fest, dass der örtliche Präventionsrat als der seit Jahren aktivste im Landkreis hervorragend mit dem Kreispräventionsrat zusammenarbeitet und dies zum Beispiel zu einer erstaunlichen Verbesserung bei den Ergebnissen der Pfeiffer-Studie geführt hat. Mit einem Dank an Programmträger und Sponsoren wünschte er viel Erfolg bei dieser so wichtigen Aufgabe.
Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Streichergruppe des KGS Schwarmstedt unter der Leitung von Fachbereichsleiter Johnny Groffmann, der Ganztagsmitarbeiterin Margarete Jobmann und Antje Kleinau-Wegener von der Heidekreis-Musikschule, von einer Gruppe der Kindertagesstätte Schwarmstedt unter der Leitung von Beate Bigalke und Birgit Homeyer, von einer Gruppe der Förderschule an der alten Leine und von der Grundschule Lindwedel, die unter der Leitung von Martin Hermann einen Auszug aus ihrem Harry-Potter-Musical darbot. Alle Beiträge sorgten bei den Gästen für Begeisterung und zeigten, wie stark die Kinder und Jugendlichen in der Samtgemeinde jetzt schon sind. Auch das Catering-Team, das für den anschließenden Imbiss gesorgt hat, bestand aus Schülerinnen und einem Schüler der KGS Schwarmstedt, die die Gäste mit teils selbst hergestellten regionalen Spezialitäten verwöhnten. So konnte in gemütlicher zufriedener Atmosphäre schon die eine oder andere Verknüpfung des Netzwerkes begonnen werden.