Was tun wenn es brennt?

Die Schüler der Grundschule Buchholz mit den Brandschutzexperten vor dem Feuerwehrauto.

Brandschutzerziehung an der Grundschule Buchholz

Buchholz. Auch in diesem Jahr fand im Rahmen des Sachunterrichts wieder die Brandschutzerziehung in der dritten Klasse statt. Mit Spannung wurde der Besuch der Brandschutzexperten der Buchholzer Feuerwehr Axel Labrenz und Torsten Grünhagen in der Schule erwartet. Zunächst erfuhren die Kinder Wichtiges über das Verhalten im Brandfall und den richtigen Umgang mit brennbaren Materialien. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon mit dem Experimentieren los. Zunächst wurde vermutet: Was brennt und was brennt nicht? Verschiedene Materialien durften angezündet und beobachtet werden und die staunenden Augen wurden immer größer. Zum Abschluss des ersten Tages ging es noch einmal raus auf den Schulhof, denn dort wurde ein Legostein in Brand gesetzt, dessen Rauchentwicklung die Kinder überraschte und das Motto des Tages „Weg vom Rauch!“ noch einmal für alle verdeutlichte.
Der zweite Tag fand im Feuerwehrhaus Buchholz statt. Begeistert wurde den Erklärungen der Brandschutzexperten gelauscht, besonders spannend war die Vorführung der Ausrüstung der Feuerwehrleute. Auch das Absetzen eines Notrufs wurde praxisnah mit echten Telefonen geübt. Natürlich durfte auch das Feuerwehrauto angeschaut werden. Die Ausrüstung des Fahrzeugs wurde erklärt und die Kinder durften im Fahrzeug Platz nehmen. Das Einschalten des Blaulichts war ein weiteres Highlight und ein toller Ausklang dieser zwei lehrreichen Tage.