„Wie groß soll Lindwedel noch werden?“

Artur Minke, Bürgermeister der Gemeinde Lindwedel

Grußwort des Lindwedeler Bürgermeisters Artur Minke

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Lindwedel, Hope und Adolfsglück.
Das Jahr 2016 ist Vergangenheit und es lohnt ein Blick zurück auf das Erreichte und ein kleiner Ausblick auf die Herausforderungen, die uns im neuen Jahr erwarten.
Im September wurde, wie alle wissen, unser Gemeinderat neu gewählt. Der neue Rat besteht aus 13 Mitgliedern, die zum Teil schon seit vielen Jahren Ratsarbeit leisten. Bei der konstituierenden Sitzung im November wurde ich wieder zum Bürgermeister unserer schönen Gemeinde gewählt. Für dieses Vertrauen möchte ich mich bei allen Wählerinnen und Wählern ganz herzlich bedanken. Der neue Gemeinderat wird die bisherige zukunftweisende Entwicklung unseres schönen Dorfes mit seinen Ortsteilen fortsetzen.
In Lindwedel entsteht ein neues Baugebiet (Grabenkamp) zwischen Sprockhofer Straße und Bahn. Hier fordert der Landkreis noch ein Bodengutachten. Wenn das erstellt ist, kann die Erschließung beginnen und dann können ersten Grundstücke verkauft werden. Eine Vormerkliste für interessierte Bauwillige liegt im Bauamt, im Rathaus in Schwarmstedt aus.
Im neuen Baugebiet in Hope „Am Kaliberg“ südlich der Straße „Unter den Eichen“ sind die meisten Grundstücke verkauft und größtenteils bebaut. Der zweite Bauabschnitt ist in Vorbereitung.
An dieser Stelle begrüße ich alle Neubürger in allen Ortsteilen unserer schönen Gemeinde ganz herzlich. Nehmen Sie teil an den vielen Veranstaltungen, werden Sie Mitglied in einem der vielen Vereine und Verbände in unserer Gemeinde, Sie sind überall herzlich willkommen. Die Ansprechpersonen der einzelnen Vereine und Gruppen stehen auf der Rückseite unseres Veranstaltungskalenders. Diesen gibt es in einigen Geschäften und im Internet unter Lindwedel.de.
Die Bauarbeiten für die Erweiterung unserer Kindertagesstätte stehen endlich kurz vor der Fertigstellung und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Raumsituation für unsere Kleinsten und auch für die Erzieherinnen verbessern wird. Auch die Erweiterung der Grundschule wird im neuen Jahr fertiggestellt. Dann wird die Schulstraße im Bereich Schule/Kindergarten gesperrt und damit zu einer Sackgasse werden. Danach werden die Außenbereiche von Schule und Kindertagesstätte erneuert. Der Schulbus hält dann auch nicht mehr in der Schulstraße, sondern an der neuen Haltestelle „Am Speckendamm“. Diese Haltestelle ist für die Sicherheit unserer Kinder so gebaut, dass kein Kraftfahrzeug an dem Schulbus vorbeifahren kann, wenn er in der Haltestelle steht und Kinder ein- oder aussteigen.
Am 30. August 2016 fand in Schwarmstedt eine Typisierungsaktion für unseren an Leukämie erkrankten Stephan Leonhardt statt. 404 Personen haben sich typisieren lassen, fast 20.000 Euro sind an Spenden eingegangen. Diese Aktion war ein großer Erfolg. Wir hoffen und beten, dass für Stephan ein passender Spender gefunden wird. Bei dieser Aktion hat mich besonders gefreut, dass an der Organisation und Durchführung mehr als 100 Personen ehrenamtlich beteiligt waren. Parallel dazu fand vor dem REWE-Markt noch eine Wettaktion der Freiwilligen Feuerwehr Lindwedel statt. Da haben sich schnell, quasi nebenbei, noch einmal 94 Weihnachtsmänner und Engel aus allen Ortsteilen gefunden, die die Feuerwehr unterstützt haben. An diesem Tag hat sich wieder einmal gezeigt, dass man sich auf unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Lindwedel, Hope und Adolfsglück verlassen kann. Wenn sie gebraucht werden sind sie füreinander da und halten zusammen.
Mein ganz besonderer Dank gilt allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich in irgendeiner Form für unseren Ort und für das Gemeinwohl einsetzen. Sei es in einer Funktion in einem der vielen Vereine, Verbände oder Gruppen, bei der Pflege und Gestaltung öffentlicher Flächen oder in irgendeiner anderen Form. Die Arbeit der vielen ehrenamtlich Tätigen sorgt dafür, dass das Wohnen in unserer Gemeinde so lebenswert ist. Ich danke Ihnen und Euch allen ganz herzlich für dieses Engagement. Natürlich wird der Gemeinderat diese ehrenamtliche Arbeit auch im neuen Jahr so gut es geht unterstützen.
Wir, die Mitglieder des Rates der Gemeinde Lindwedel werden über die weitere Entwicklung unserer Gemeinde diskutieren. Wie es weiter gehen soll, wie groß Lindwedel noch werden soll. Wie schnell soll Lindwedel mit seinen Ortsteilen noch wachsen? Weitreichende Entscheidungen, über unsere Zukunft stehen im neuen Jahr an.
Im Namen des Rates und der Verwaltung der Gemeinde Lindwedel wünsche ich allen ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr 2017, ganz viel Gesundheit, Glück und viel Geschick, immer die richtige Entscheidung zu treffen.
Ihr Artur Minke Bürgermeister der Gemeinde Lindwedel