Wie schön, dass wir alle verschieden sind

Pastorin Ute Hülsmann (rechts) mit den Lehrern der Grundschule Bothmer, die als Theaterstück das Kinderbuch „Irgendwie Anders“ inszenierten.

Denktag der Grundschule Bothmer in der Kapelle

Bothmer. Nachdem es den Buß- und Bettag schon lange nicht mehr als Feiertag gibt, der November jedoch mit seinem Wetter und dem bevorstehenden Winter immer noch ein guter Monat zum Nachdenken ist, nutzte Rektorin Gisela Koch von der Grundschule Bothmer zusammen mit der Giltener Pastorin Ute Hülsmann diesen für einen Denktag. Der diesjährige Denktag stand im Zeichen des Andersseins – die quirlige Pastorin fragte die Kinder zunächst, was diese besonders gut können, besser als ihre Freunde. Viele Ideen kamen zusammen, noch mehr Ideen hätten vermutlich den Gottesdienst zum Ganztagesprogramm gemacht, und es wurde noch Zeit für die zweite wichtige Frage gebraucht: „Was können Deine Freundinnen und Freunde besser als Du?“ So viel fiel den Kindern ein, dass sie sehr erstaunt gewesen sind, als Ute Hülsmann resümierte: „Machen nicht Eure Talente Euch schon anders als die anderen?“ Der schöne Einstieg über die Vielfalt der Talente leuchtete ein – schließlich gäbe es nie neue Ideen und nur Langeweile,
wenn es nicht auch unterschiedliche Spiele, Gedanken und Geschichten gäbe! Untermalt mit Gitarrenmusik wurden Mutmachlieder gesungen. Auch das vom Kollegium der Grundschule mit Stabpuppen als Theaterstück inszenierte Kinderbuch „Irgendwie Anders“, welches von einem ungewöhnlichen Wesen handelte, das keine Gleichgesinnten fand, wurde dem Anlass entsprechend ausgiebig bedacht. „Heute feiern wir Denktag – denn denken ist wichtig!“ war das Motto, woraufhin ein Schüler rief: „Nachdenken? Oh weh!“ – was für ein Schmunzeln in der vollbesetzten Bothmerschen Kapelle sorgte. Ein anschließendes gemeinsames Frühstück in der Schule sollte Kraft für weitere Grübeleien an diesem Tag geben.