Wieder derselbe Baum: Tödlicher Unfall auf der L 159

Die Retter konnten für den 34-jährigen Unfallfahrer nichts mehr tun.

Für 34-jährigen Bremer kam jede Hilfe zu spät

Hodenhagen. Um 18.13 Uhr meldeten die Funkmeldeempfänger der Hodenhagener Feuerwehr einen Verkehrsunfall auf der L159 in Richtung Bierde. Trotz des schnellen Eintreffens aller Rettungskräfte kam für den 34-jährigen Fahrer aus Bremen jede Hilfe zu spät. Er konnte unter aufwändigem Einsatz von hydraulischer Schere und Spreizer nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Kurz nachdem der Unfallfahrer einen PKW aus Eystrup auf der Landestraße zwischen Hodenhagen und Bierde überholt hatte, geriet er nach Polizeiangaben auf der regennassen Fahrbahn mit seinem PKW ins Schleudern und fuhr anschließend frontal gegen einen Baum. Hierdurch wurde das Fahrzeug extrem deformiert. Genau an demselben Baum endete bereits am 20. April 2012 ein schwerer Verkehrsunfall für drei junge Männer tödlich.
Die Fahrbahn blieb für fast zwei Stunden voll gesperrt. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren 23 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Hodenhagen, einschließlich Gemeindebrandmeister Thomas Zimmermann, vor Ort.