Wir sind ein großes Stück vorangekommen

Werner Bartsch

Neujahrsgruß des Bürgermeisters Werner Bartsch

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner in der Gemeinde Schwarmstedt mit den beiden Ortsteilen Bothmer und Grindau. Als Bürgermeister der Gemeinde Schwarmstedt kann ich sagen, dass wir im Jahr 2010 sehr viel zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger geschafft und viele Dinge in Gang gebracht haben. Ganz besonders freue ich mich, dass alle Maßnahmen auf Grund der guten Zusammenarbeit des gesamten Rates und der Verwaltung umgesetzt wurden. Es sprengt sicherlich den Rahmen, alles aufzuzählen. Die größeren Maßnahmen sollten aber schon erwähnt werden. In Schwarmstedt haben wir den Straßenbau im Ortskern abgeschlossen (Moor- und Marktstraße). Nachdem der Gesamtausbau nun schon eine ganze Zeit in Betrieb ist und die Verkehrsteilnehmer die „Rechts- vor Linksregelung“ kennen, ist auch hier der Verkehr erheblich langsamer und sicherer geworden und das gilt besonders für die Fußgänger, Älteren und Behinderten beim Überqueren der Straße. Auch die schöne Bouleanlage (Hauptstraße/Ecke Marktstraße) mit dem kleinen Spielplatz und den Sitzgelegenheiten für die Größeren ist eine Bereicherung für den Innenbereich.
Ein großes Stück weiter sind wir mit unserem Generationsübergreifenden Wohnprojekt Am Mönkeberg gekommen. Das Baugelände wurde an eine Gesellschaft verkauft, bei der Planung, Investor, Bauausführung und Betreiber in einer Hand liegen. Ansprechpartner ist die Architektengemeinschaft Wolfgang Heuer-Wischhoff in Schwarmstedt, OT Grindau. Von den 14 Bauplätzen, die wir 2010 in Bothmer erschlossen haben, wurden bis zum heutigen Tage 9 Stück verkauft. Über dieses Ergebnis sind wir hoch erfreut. Auch die Sporthalle in Bothmer ist unter Dach, leider macht uns der anhaltende Winter etwas zu schaffen und das gerade jetzt, wo wir noch einmal beim Innenausbau stark in die Eigenleistung einsteigen wollen. Ein neues Baugebiet für Wohnhäuser haben wir Am Bornberg ausgewiesen. Hier wurde festgelegt, die Wünsche der Bauwilligen in Bezug auf Gestaltung weitgehend zu berücksichtigen. Noch im Frühjahr 2011 wird unser Ort durch eine Skulptur (Ecke Kirchstraße/Hauptstraße) verschönert werden, sehr viele werden dann das schöne Werk bewundern können. Am Bahnhof wird Raum für mehr Parkplätze geschaffen und auf dem ehem. Lagerplatz für Schrott sind Bauplätze für Wohnhäuser vorgesehen. Es wird bald einen Bürgerfitness-Parcours auf dem Gelände „Am Beu“ in Schwarmstedt geben. Es sollen 7 Stück Outdoor-Fitnessgeräte in Edelstahl für die Stärkung der verschiedensten Muskelgruppen installiert werden und 2 Ruhebänke sind ebenfalls vorgesehen. Was auch noch ganz wichtig für unseren Fremdenverkehr ist, wir können uns wieder mit dem Zusatz am Ortsnamen „Staatlich anerkannter Erholungsort“ schmücken. Zwei Jahre hat die Prüfung in Anspruch genommen.
Ein großes Dankeschön auch an die Vereine und Verbände, an alle sozialen Einrichtungen, an die Kirchen und auch an die vielen Privatleute, die sich für Andere zum großen Teil ehrenamtlich einsetzen. Ohne Euch würde es einfach nicht gehen. Wir von der Gemeinde unterstützen das mit allen Kräften und so soll es auch bleiben. Mit unseren Kindergärten sind wir zu allen Zeiten gut versorgt. Auch Krippenplätze werden schon seit längerer Zeit angeboten. Es wird sehr viel getan, dass sich die Einwohnerinnen und Einwohner in Schwarmstedt wohlfühlen. Wir setzen uns mit aller Kraft ein, dass die ärztliche Versorgung verbessert wird. Wenn alles so positiv weitergeht, bleiben wir auch 2011 schuldenfrei. Wir werden auch weiterhin die abgängigen Straßen im Auge behalten und nur im Dialog mit den Anliegern entsprechend der gültigen Satzung diese Straßen erneuern. Hier haben wir in den nächsten Jahren viel zu tun. Für das Jahr 2011 wünsche ich Ihnen allen Gesundheit und ein gesichertes Ein- und Auskommen. Lasst uns alle hoffen, dass endlich weltweit die Kriegshandlungen eingestellt werden. Hunger und Krankheiten, Flüchtlingsströme und das Sterben von unschuldigen Kindern, Frauen und Männern eingedämmt werden. Ihnen allen nur das Beste von
Ihrem Bürgermeister Werner Bartsch