Wolf ist großes Thema in der Samtgemeinde

Unterstützung für die Initiative des Heidekreises zum Thema Wolf. Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs im Dialog mit Landrat Manfed Ostermann.
Schwarmstedt. Unterstützung für seine Initiative zum Wolf erhält Landrat Manfred Ostermann aus der Samtgemeinde Schwarmstedt. „Als Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Schwarmstedt begrüße ich es außerordentlich, dass Sie sich mit einem eindringlichen Appell zur Einleitung weiterer Maßnahmen im Rahmen des Niedersächsischen Wolfmanagements an Herrn Umweltminister Olaf Lies gewandt haben“, schreibt Bürgermeister Björn Gehrs in seiner Stellungnahme, die am Montag dem Landrat persönlich im Rathaus Schwarmstedt übergeben wurde.
Auch in der Samtgemeinde Schwarmstedt ist der Wolf ein großes Thema. So wurden auch in den letzten Tagen und Wochen immer wieder Wölfe gesichtet. Meldungen hierzu liegen aus allen Mitgliedsgemeinden vor. In den vergangenen Tagen und Wochen gab es Berichte aus Schwarmstedt, Grindau, Buchholz, Marklendorf, Suderbruch, Lindwedel, Essel und Ostenholzer Moor. Hierbei kam es teilweise auch zu Sichtungen des Wolfes in Wohngebieten. Erinnert sei auch an Vorfälle im vergangenen Jahr in der Nähe von Gilten, bei denen Schafe vom Wolf angefallen wurden.
„Als Samtgemeindebürgermeister ist es mir wichtig, dass die Betroffenen mit dieser Entwicklung nicht alleine gelassen werden. Eine Lösung kann allerdings nicht auf kommunaler Ebene, sondern nur überörtlich in Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen erfolgen. Es ist wichtig, alle Interessen im Heidekreis zu bündeln, und daher bitte ich Sie, mich und die Bevölkerung über den weiteren Verlauf und die Ergebnisse Ihrer Aktivitäten zu informieren“, schreibt Björn Gehrs. Seitens der Samtgemeindeverwaltung werden durch Bürger eingereichte Meldungen über Wölfe an das Wolfsbüro in Hannover weitergeleitet, sofern sie konkrete Angaben enthalten und nicht anonym erfolgen, damit die Möglichkeit für Rückfragen durch das Wolfsbüro besteht.