Zeltlager der Johanniter-Jugend

Wikingerspiele, Olympiade, Talentshow und Mottoparty: Das Bundespfingstzeltlager der Johanniter Jugend hatte für große und kleine „Wikinger“ eine Menge zu bieten. (Foto: Johanniter)

Spannendes Wochenende für Jugendgruppe

Schwarmstedt. Auf den Spuren der Wikinger: Für Kira, Lisa, Jakob, Michael und neun weitere Jugendliche der Johanniter Jugend des Ortsverbandes Aller-Leine bestand das Pfingstwochenende aus einem großen Abenteuerspiel. Die Jugendorganisation der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. hatte anlässlich ihres Bundespfingstzeltlagers den Zeltplatz in Almke bei Wolfsburg in ein Wikingercamp verwandelt. Genau 1218 Kinder und Jugendliche kamen aus allen Teilen Deutschlands zusammen, um das Motto „Wikinger“ mit Leben zu füllen. So gab es neben einer stilechten Schänke und den passenden Kostümen sehr viele inhaltlich angepasste Aktivitäten für die Teilnehmer. Es wurden Schwert- und Bogenkünste geschult, Heraldik, die Kunst des Wappenmalens, in Form von selbst entworfenen Wappen umgesetzt und mit verschiedenen Geschicklichkeitsübungen das Segeln auf einem Drachenboot simuliert. An den Abenden wurden unter anderem eine Talentshow und ein Kostümball veranstaltet, zum krönenden Abschluss stieg am Sonntag eine ausgelassene Mottoparty. Am Pfingstsonntag besuchte der Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Hans- Peter von Kirchbach, mit einer offiziellen Delegation aus Vorständen und politischen Vertretern der umliegenden Ortschaften das Lager und nahm auch am eigens gestalteten Pfingstgottesdienst teil. Anschließend verlieh Hans Peter von Kirchbach einen Preis für die Zusammenarbeit zwischen Johanniter-Jugendgruppen und den Schulsanitätsdiensten der Organisation. Prämiert wurden elf Gruppen ausverschiedenen Landesverbänden, die Projekte zur Integrationsarbeit vorstellten.
Im weiteren Verlauf des Sonntags wetteiferten die einzelnen Gruppen noch bei einer Lagerolympiade miteinander, wer die verschiedenen Stationen mit den sehr unterschiedlichen Aufgaben am besten bewältigte. Die Johanniter Jugend aus Schwarmstedt belegte dabei zwar keinen der vorderen Plätze, aber es war für alle ein Riesenspaß. „Wir haben gezeigt, dass wir ein klasse Team sind“, begeisterte sich die 17-jährige Lisa. „Zusammen sein und Zusammenhalt spüren, das ist ein tolles Gefühl!“ Und auch wenn es nach drei Tagen Sonne in der Nacht zu Montag anfing zu regnen und alle am nächsten Morgen nasse Füße bekamen, steht für die Kids der Johanniter Jugend aus Schwarmstedt fest, dass sie auch im nächsten Jahr beim Bundespfingstzeltlager wieder dabei sind.