Zum zweiten Mal setzt die KGS Modell der BZgA ein

Johannes Felmberg (von links), Felicitas Fischer, Henrike Börstling und Sarah Teuber gehörten zum Schülerteam, das leckere, alkoholfreie Cocktails für die Siebtklässler mixten und begeisterten damit nicht nur Heinz-Jürgen Behrens als 1. Vorsitzenden des Schwarmstedter Präventionsrates, die neue PaC – Managerin der Samtgemeinde Schwarmstedt Nicole Mittelstaedt, Projektleiterin Gabriele Wolters und Christian Biringer von der Pestalozzistiftung.
 
Heinz-Jürgen Behrens war begeistert von der intensiven Arbeit an den einzelnen Stationen; hier mit den Lehrkräften Uta Feddersen und Anja Vöttiner und Schüler aus der 7G1 von Herrn Hähne.

„KlarSicht“ – Präventionsbaustein für alle siebten Klassen

Schwarmstedt. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entwickelt Konzepte zu den verschiedenen gerade aktuellen gesundheitlichen Gefährdungen. So gibt es Broschüren, Anschauungsmaterialien, Forschungsprojekte und vieles mehr zu Themen wie Drogenkonsum, gesunde Ernährung, Schutzimpfungen und auch Alkohol- und Tabakkonsum. Die Arbeitsgruppe „Soziales Lernen“ unter Leitung von Hanna Knoop hat es sich zum Ziel gesetzt, aus der Vielzahl der hier und von anderen Institutionen angebotenen Komponenten ein passgenaues Präventionsangebot für die Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klassen an der Wilhelm-Röpke-Schule in Schwarmstedt zu entwickeln, das Jahr um Jahr evaluiert und gegebenenfalls überarbeitet wird.
Seit der Umfrage des Schwarmstedter Präventionsrats und spätestens seit den Untersuchungen von Prof. Dr. Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) weiß man, dass gerade das Problem des übermäßigen und viel zu früh einsetzenden Alkoholkonsums ein sehr ernst zu nehmendes Thema ist. Sind die Ergebnisse der Region in Bezug auf den Konsum harter Drogen, in Bezug auf Tabakkonsum und in Bezug auf radikale politische Einstellungen in Schwarmstedt insgesamt positiv ausgefallen, so ragt man in der Pfeiffer – Studie in Bezug auf den Alkoholkonsum auch bundesweit negativ heraus.
Da die Thematik verharmlost wird, Alkoholkonsum, auch von sehr jungen Menschen, irgendwie zum guten Ton dazugehört, hat es sich die Schule seit Jahren auf die Fahnen geschrieben, in Form von Aktionen in Zusammenarbeit mit diversen Partnern dagegenzuhalten. Unter dem Motto „erLeben ohne Drogen“ gab und gibt es go sports oder alkoholfreie Partys, Vorträge und Elternabende.
Seit dem letzten Jahr hat man das Programm „KlarSicht“ der BZgA als verbindlichen Baustein in den siebten Klassen hinzugefügt und kann sich so sicher sein, dass wirklich alle Jugendlichen mit der Thematik konfrontiert werden. Parallel zu den Winterspielen haben die Projektleiterin Gabriele Wolters (Schulsozialarbeiterin), ihre Kollegin Anne-Maria von der Brelie, Christian Biringer von der Pestalozzi-Stiftung, die Lehrerinnen Heidi Büttner, Uta Feddersen, Dörthe Frech, Anja Keiten, Nicolas Kindereit, Undine Lohmann, Stefanie Nerlich, Kathrin Remmers, Karla Schulz, Urte Tuntke, Anja Vöttiner und Janine Wittenburg unter der Regie von Hanna Knoop, der didaktischen Leiterin der Schule, auch in diesem Jahr wieder einen Parcours aufgebaut, bei dem die Schüler während einer Doppelstunde in kleinen Gruppen fünf verschiedene Stationen durchlaufen, in denen es um Tabak- und Alkoholkonsum geht. So wird zum Beispiel beim Laufen auf einer im Schulflur aufgeklebten Linie mit einer sogenannten „Rauschbrille“ ein Alkoholkonsum von 1,5 Promille simuliert. Bereits als sie Gabriele Wolters die Hand reichen sollten, merkten die Schüler, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes den Überblick verloren hatten und auch das gerade Gehen im Flur fiel extrem schwer.
Abgerundet wurden die Erlebnisse während dieser sicher nachdenklich machenden Schulstunden durch einen alkoholfreien Cocktail, den Schüler mit der Präventionsfachkraft Karla Schulz in der Schulküche gezaubert hatten. Möglich wurde dieser leckere Abschluss durch den Präventionsrat Schwarmstedt, der die umfassende Präventionsarbeit der KGS auch an dieser Stelle wieder mit einer Finanzspritze unterstützte. Karla Schulz, die sich seit vielen Jahren im Präventionsrat der Gemeinde einbringt, verbindet dieses Engagement mit ihren Erfahrungen als Präventionsfachkraft der KGS. Ihr ist es wichtig, dass Samtgemeinde und Schule zum Wohl der positiven Entwicklung Jugendlicher Hand in Hand arbeiten.
Heinz-Jürgen Behrens als 1. Vorsitzender des Vereins und die neue PaC-Managerin Nicole Mittelstaedt überzeugten sich dann auch an Ort und Stelle, dass die Aktion erfolgreich war und waren beide hellauf begeistert. Zufrieden stellten sie fest: Gesundheitliche Aufklärung und Suchtprävention sind im Rahmen des Schulentwicklungsprojektes „Soziales Lernen“ fest im Schulalltag verankert.
Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.klarsicht.bzga.de.