Zwei Jubilare im Ingenieurbüro

Konstantin Krikli (links) und Ellen Cousido-Castro (Zweite von rechts) freuten sich über die Glückwünsche ihrer Chefs Ulrike und Detlev von Bestenbostel zum zehnjährigen Dienstjubiläum.

Ellen Cousido-Castro und Konstantin Krikli zehn Jahre dabei

Lindwedel. Im September beziehungsweise Oktober blickten gleich zwei Jubilare auf ihre zehnjährige Tätigkeit beim Ingenieurbüro Abwasser-Anlagen Analyse, Detlev von Bestenbostel in Lindwedel zurück. Das Ingenieurbüro ist seit der Gründung im Jahr 2000 auf Inspektionen und Prüfungen von Rohrleitungen, insbesondere auf Regen- und Schmutzwasserkanäle und -Leitungen im öffentlichen und privaten Bereich spezialisiert. Auftraggeber sind Kommunen, Verbände, Firmen sowie private Grundstückseigentümer. Mit mittlerweile vier Untersuchungsfahrzeugen und einem Fahrzeug für die Kanalreinigung beschäftigt das Unternehmen elf Mitarbeiter aus Lindwedel und der näheren Umgebung. Ellen Cousido-Castro ist seit September 2007 im Unternehmen beschäftigt. Ihre Aufgaben sind vielfältig. So wertet sie die Untersuchungsergebnisse aus, erfasst die Arbeitsstunden und Nachunterleistungen, kümmert sich um die Gütesicherung, ist am Telefon präsent und erledigt anfallenden Schriftverkehr. Kurzum, sie ist die gute Seele des Büros. Konstantin Krikli ist seit Oktober 2007, nach seiner Ausbildung zum technischen Zeichner, im Unternehmen.
Nach bestandener Prüfung zum Kanalinspekteur und Sachkundiger für Dichtheitsprüfungen arbeitet er seit vielen Jahren selbstständig und zuverlässig auch schwierige Projekte im Bereich der Kanalinspektion und Dichtheitsprüfung ab. Nach seiner Ernennung zum stellvertretendenBetriebsleiter nimmt er Aufgaben in der Diposition und Baustellenabwicklung in Abwesenheit des Inhabers war. Ulrike und Detlev von Bestenbostel bedanken sich ganz herzlich für die zehnjährige Betriebstreue und die geleistete Arbeit. Besonders die fachlichen und menschlichen Qualitäten der beiden Jubilare haben dazu beigetragen, dass der Kundenstamm über die Jahre immer weiter ausgebaut werden konnte.