Beginn einer Volleyball-Freundschaft

Viel Spaß hatten die Mannschaften beim Volleyball spielen.
Buchholz. Volleyballmannschaften für Acht- bis 13-Jährige gibt es im Landkreis leider noch sehr wenige, anders als zum Beispiel beim Fußball finden in der Saison nicht jedes Wochenende Punktspiele oder Turniere statt. Trainer Mark Kuchenmüller vom SVN Buchholz: „Darum ist es umso wichtiger Partnerschaften aufzubauen, damit der Volleyballer-Nachwuchs die Möglichkeit hat, auch mit anderen und gegen andere Mannschaften zu spielen.“ Um das in die Tat umzusetzen, waren beim letzten Training zwei Mannschaften U13 des TUS Lachendorf zu Besuch. Erst wurde zusammen trainiert, dann auf drei Feldern gegeneinander gespielt, zum Abschluss stimmten alle fürs „Rübenziehen“, einem Kraft-Ausdauer-Spiel. Die Kinder sind sich einig: „Es macht Spaß und man lernt total viel, wenn man mal gegen welche spielt, die man nicht so gut kennt!“ Kathrin Witt, Mark Kuchenmüller und Elisabeth Meyer vom SVN Buchholz und Richard Otto Kuchenmüller, Trainer der Lachendorfer Mannschaft, wollen die Partnerschaft auf jeden Fall intensivieren und sich regelmäßig zu gemeinsamen Aktionen verabreden. Für die Jugendlichen Volleyballer gab es beim dreier Freundschaftsturnier gegen die Spielerinnen und den Spieler des SV Rethem gleich die Möglichkeit, die neuen Trikots von „Thiele`s Mobiles Beauty Taxi“ einzuweihen. Auch Carsten Poppe, Trainer der Rethemer, sieht das Potenzial solcher Partnerschaften: „Bei diesen freundschaftlichen Wettkämpfen erkennt jeder seinen individuellen Trainingsbedarf. Danach ist ein gezielteres Training möglich.“ Auch die Buchholzer sind zufrieden: Die routinierteren Spielerinnen geben der Mannschaft Sicherheit und die Neuen bekommen die Möglichkeit, sich zu integrieren. So nimmt jeder – außer dem verschwitzten Trikot – noch etwas mit nach Hause.