Erfolgreiche Tennissaison

Nach dem Aufstieg der Herren 40 kam anschließend Feierlaune auf.
Bothmer/Norddrebber. In diesem Jahr konnte der SV Bothmer-Norddrebber mit insgesamt sechs Punktspielmannschaften an den Start gehen, was wohl eine einmalige Anzahl, gemessen an den Mitgliederzahlen der Tennissparte ist. Darunter war auch eine B-Junioren-Mannschaft, mit Milan König, Robin Clever und Jonas Frerker. Die Jugendlichen schafften das, womit wohl keiner gerechnet hatte. Nach Abschluss der Punktspiele wurden sie durch eine abschließende Niederlage des Tabellenführers sogar Staffelsieger und durften sich in der Endrunde mit dem Staffelsieger aus Uelzen messen. Hier gab es dann eine, von schlechten Witterungsverhältnissen begleitete, unglückliche 1:2-Niederlage, wobei das entscheidende Doppel, nach gewonnenem ersten Satz, im Tiebreak des zweiten und im abschließenden Matchtiebreak (8:10) äußerst unglücklicher verloren ging.
Für die einzige Damenmannschaft (Damen 50) sprang ein souveräner Staffelsieg, ohne Niederlage, mit großer Überlegenheit heraus. Im kommenden Jahr wird es dann in der Bezirksklasse für Erika Schlichting, Beate Robert-Hildebrandt, Christa Fierus, Ute Klefaß, Elfi Kleinow und Katja Tjaden wohl etwas enger zugehen.
Die Herren waren gleich mit vier Mannschaften am Punktspielbetrieb beteiligt und dies nicht weniger erfolgreich.
Die langjährige Herren-40-Mannschaft war dieses Jahr in die „50er“ gewechselt und konnte hier in der Regionsliga, einen ebenso ungefährdeten Staffelsieg wie die Damen feiern. Das langjährige Team um Mannschaftsführer Frank Hildebrandt, mit Michael Schmidt, Wilhelm Mestwerdt, Holger Meenen, Carsten Bruns und Andreas Kirchhoff beherrschte die Klasse und spielt in der kommenden Saison ebenfalls in der Bezirksklasse.
Die 50-2, also die zweite 50er Mannschaft, spielte in der 1. Regionsklasse und konnte sich dort mit einem Mittelfeldplatz etablieren. Hier spielten Joachim Pralle, Detlef Müller, Hartmut Bünger, Hartmut Knigge, Rolf Häde, unterstützt durch die „Aushilfen“ Martin Fischer, Ralf Clever, Carsten Alvermann. Die „Aushilfen“ zählten nämlich zum Stamm der Herren 40, die in der Setzliste von Matthias Rettberg angeführt wurde. Matthias war es leider nicht vergönnt seiner Mannschaft die entsprechenden Punkte einzufahren. Gleich im ersten Spiel, bei den Herren 30, kam er zu Fall und brach sich die Schulter, womit die Saison unfreiwillig beendet war. Die neue Nummer eins im Team war damit Henric Peper, der die Mannschaft in den Punktspielen anführte. In der Saison kristallisierte sich dann ein Dreikampf um den Staffelsieg heraus, der sich mit dem letzten Punktspieltermin zu einem Zweikampf, zwischen dem TC Boye-Celle II und dem SV Bothmer reduzierte. Selbst hatte man gegeneinander unentschieden gespielt und war Punktgleich an der Tabellenspitze. Zum letzten Punktspiel musste das Team jetzt beim eigentlichen Staffelfavoriten, dem TC Rot-Weiß Celle, antreten. Die Celler hatten in der Woche zuvor ihre Meisterschaftsambitionen durch eine knappe Niederlage beim TC Boye aufgeben müssen und waren jetzt hoch motiviert, die Mannschaft aus der Nachbarschaft zum Staffelsieger zu machen.
Mit Henric Peper ging die Nummer eins voran und sicherte der Mannschaft nach den Einzeln, durch seinen und den Siegen von Thomas Priebe und Hartmut Bünger einen nicht für möglich gehaltenen 3:1-Vorsprung. Henric schaffte es dabei, den um mehrere Leistungsklassen stärkeren Ralf Tintemann im dritten Satz mit 7:6 zu bezwingen. Jetzt reichte ein Sieg in den Doppeln, um den Staffelsieg zu erreichen. Dies schafften Hartmut Bünger und Marc Frerker mit einem überzeugenden Zwei-Satz-Sieg. Es durfte gejubelt werden. Doch der Tennistag sollte nach dieser Partie noch knapp zwei Stunden andauern, bis das Endergebnis feststand. Im zeitgleich begonnenen Doppel 1 besiegten Henric Peper und Martin Fischer das starke Celler Doppel nach verlorenem ersten Satz (3:6) mit 7:6 und 7:6, in den hochdramatischen Sätzen zwei und drei. Das Spiel endete letztlich mit 5:1 für Bothmer. Der Aufstieg war perfekt und wurde überschwänglich bejubelt. Zum Stamm der 40er gehörten zudem Mannschaftsführer Ralf Clever und Punktegarant Carsten Alvermann.
Als sechste Mannschaft ging die Herren 30 an den Start. Mit Norman Hanns, dem einzigen echten „dreißiger“ in Bothmer, spielten der frühzeitig in der Saison verletzte Matthias Rettberg, Thomas Priebe, Detlef Müller, Torsten Fleischer, Marc Frerker und Vassilios Kula.
Hier reichte es in der 1. Regionsklasse nur zum sechsten und damit vorletzten Platz.
In der Sommersaison 2018 wollen am „Ball“ bleiben und im neuen Jahr für den SV Bothmer-Norddrebber auf Punktejagd gehen. Wer Lust hat, dabei zu sein, melde sich bitte bei einem der Spieler.