Fußball-Kreisliga: SV Lindwedel dreht Spiel in Walsrode

Lindwedel gewinnt 7:5 bei Germania Walsrode

Lindwedel. Fußball vogelfrei lautete das Motto in der Kreisligapartie des SV Lindwedel bei der Reserve von Germania Walsrode am letzten Wochenende. Die Gastgeber dominierten die Partie in der ersten Halbzeit nach Belieben, ließen den Ball und die Lindwedeler laufen, kreierten eine Torchance nach der anderen und führten folgerichtig nach 40 Minuten 4:0. Dank Ivan Pavic lagen die Gäste aus Lindwedel nicht höher zurück. Niklas Minke erzielte kurz vor der Pause nach schöner Einzelaktion das 1:4, den Halbzeitstand und eigentlich nur Ergebniskosmetik, da Germania gleich nach Wiederbeginn auf 5:1 (50. Minute) erhöhte. So nachlässig die Zweikampfführung und so unkonzentriert das Passspiel der Lindwedeler bis dahin auch war, die Moral stimmt in der Mannschaft. Was dann ab der 50. Minute in Walsrode passierte, lässt sich mit dem Spruch „wie der Phönix aus der Asche“ beschreiben. Plötzlich dominierte der SV Lindwedel, attackierte frühzeitig, gewann nahezu jeden Zweikampf, spielte zielstrebig über die außen und holte Tor um Tor durch Niklas Minke, Simon Kutsche und Marvin Grams bis zum 5:5 (69. Minute) auf. In der Schlussphase spielte Jasper Thomas dann zentral, das zahlte sich durch seinen Doppelpack aus. Erst erzielte er die Führung nach Vorarbeit von Niklas Minke per Flachschuss (82. Minute). Dann überwand er nach Ballgewinn fast von der Mittellinie per 45-Meter-Schuss den zu weit vor seinem Tor stehenden Germanenkeeper, ein Traumtor (87. Minute) zum Endstand von 7:5.
Kurzum: Lindwedel ist nach diesem Spiel Tabellenführer der Fußball-Kreisliga, hat in der Defensivarbeit der gesamten Mannschaft einige Hausaufgaben zu erledigen und spielt am kommenden Sonntag, 21. August, um 15 Uhr zu Hause gegen den SV Soltau.