Rassiges Derby endet Unentschieden

Buchholzer nutzen Heimvorteil nicht aus

Buchholz. Endlich wieder Derby-Zeit gegen den SV Schwarmstedt hieß es am vergangenen Sonntag auf dem Buchholzer Sportplatz. Eine kurzweilige Partie mit vielen Strafraumszenen bekamen die zahlreichen Zuschauer bei bestem Fußballwetter geboten. Die auf Viererkette umgestellte Buchholzer Defensive wirkte zu Beginn noch wackelig und ließ mehrere Chancen zu. Bis auf vereinzelte, dafür aber brandgefährliche Buchholzer Angriffe, gehörten die ersten 25 Minuten dem SV Schwarmstedt, der seine Chancen besser nutzte und sich eine komfortable 2:0-Führung herausschoss. Mit der Systemumstellung auf die bewährte Dreierkette und damit einem Mittelfeldspieler mehr, fand der SVN immer besser ins Spiel und drehte das Chancenverhältnis zu seinen Gunsten. Immer wieder tauchten die Buchholzer Sturmspitzen gefährlich vor dem Schwarmstedter Schlussmann Jan-Cedric Volbers auf, der mit zunehmender Spieldauer immer mehr zu tun bekam. Mit zwei gelungenen Offensivaktionen innerhalb von nur drei Minuten nutzten die Buchholzer Stürmer Jannek Henneberg und Timo Fleißner ihre Kopfballüberlegenheit aus und glichen nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Henneberg in der 39. Minute noch vor der Pause durch Fleißner zum leistungsgerechten 2:2-Halbzeitstand aus. In der zweiten Halbzeit wirkte der SVS leicht feldüberlegen ohne sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Die Buchholzer Defensive stand jetzt gefestigt und aus dieser startete der SVN immer wieder gefährliche Angriffe. In der größten Chancenstaffette scheiterten die Buchholzer Stürmer im Scheibenschießen erst am SVS-Keeper Volbers, direkt im Anschluss an der Querlatte und im Nachsetzen wieder am glänzend parierenden Volbers. Noch einmal Aufregung kam zehn Minuten vor Schluss auf, als dem SVS nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nach einem Luftzweikampf auf einmal überraschend ein Foulelfmeter zugesprochen wurde. Der schwach getretene Elfmeter konnte aber vom Buchholzer Schlussmann Steffen Vahl entschärft werden. Kurz darauf traf der SVN nach sehenswerter Volleyabnahme durch Serkan Kiy ins gegnerische Gehäuse, der Treffer wurde vom Unparteiischen wegen Abseitsstellung aber nicht anerkannt. Die letzten Chancen des Spiels hatte der SVN gegen nunmehr zehn Schwarmstedter, doch wollte kein Treffer mehr gelingen. Nach frühem Rückstand zeigten die Buchholzer Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Anhand der Chancenüberlegenheit hätten sie selbst den Sieg verdient gehabt, aber nach dem gehaltenen Foulelfmeter können sie mit dem Unentschieden zufrieden sein.
Vorschau: Nächsten Sonntag reist der SVN Buchholz zum wichtigen Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn SV Soltau. Anpfiff ist durch die Zeitumstellung bereits um 14 Uhr.