Saisonrückblick der Handballer

MTV Schwarmstedt will kommende Saison mehr Mannschaften melden

Schwarmstedt. Auf Grund des Sporthallenneubaus an der KGS mussten die Handballer des MTV Schwarmstedt ihre Heimspiele in der vergangenen Saison in Hodenhagen austragen. Auch der Trainingsbetrieb fand an diversen Alternativorten statt. Alles keine idealen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit. Rückblickend kann man dennoch sagen, dass die Zeit besser als erwartet überbrückt werden konnte. Nicht gerade breit aufgestellt, waren im Prinzip keine weiteren Verluste an Aktiven und Mannschaften zu verzeichnen.
Im Jugendbereich waren die weibliche C- und die männliche B-Jugend angetreten.
Mit einer Minimalbesetzung gelang es den Mädchen des Trainerduos Lukas Preis/Philipp Hildebrandt trotzdem alle Spiele zu absolvieren und das sogar sehr gut. Äußerst knapp wurde der Aufstieg in die Regionsoberliga verpasst. In der Regionsliga belegten die Mädels am Ende dann einen sicheren zweiten Platz. Um ähnlich erfolgreich in der kommenden Spielzeit aufzutreten, müssen auf jeden Fall ein paar Spielerinnen dazu gewonnen werden. Denn als jüngste Truppe, dann in der B-Jugend, wird es so schon schwer genug sein.
Eine Topserie legten die Jungs hin. Nach dem souveränen niederlagenfreien Aufstieg in die Regionsoberliga, war man dort eine der leistungsbestimmenden Mannschaften. Ein schwacher Tag kostete letztendlich die Regionsmeisterschaft, aber Regionsvizemeister ist doch auch schon etwas. Als Höhepunkt soll nun die von Gordian Qual & Jörg Mertens betreute neue A-Jugend Anlauf auf die Landesliga nehmen. Leider waren das die einzigen beiden Jugendteams. Ziel ist es aber mit der Eröffnung der neuen Sporthalle, weitere Jugendmannschaften zu melden. Etliche Jungen und Mädchen sind da schon fleißig am Üben. Verstärkung wird natürlich immer benötigt. Interessierte Kinder und Jugendliche aller Jahrgänge können gerne mitmachen. Trainingszeiten bitte per E-Mail unter joerg.mertens@t-online.de anfordern.
Die zweite Saison nach einem Aufstieg ist immer die schwerste. Das bewahrheitete sich insbesondere angesichts des Komplettumbruchs und Trainerwechsels bei den Damen des MTV. Acht Stammspielerinnen haben die Mannschaft vor der Saison verlassen, somit konnte für die Damen um Trainer Andreas Horn nur der Regionsliga-Klassenerhalt das einzige Ziel sein. Ob das komplett neu zusammengewürfelte Team dies trotz etlicher Verletzungsprobleme schafft, stellt sich erst nach Abschluss der Spielzeit in den höheren Klassen heraus. Aktuell sind die Damen mit zwei Siegen auf dem vorletzten Platz angesiedelt.
Als MTV Schwarmstedt 2 in der Regionsklasse 2 startend, waren die Voraussetzungen ähnlich der der Frauen. Allerdings ist hier auf Grund der untersten Spielklasse kein Abstieg mehr möglich. Im Vordergrund sollte daher der Spaß am Handball stehen. Diesen Gedanken gelang es jedoch nicht immer aufrechtzuerhalten, denn es hagelte teilweise empfindliche Niederlagen. Eine schwache Trainingsbeteiligung und dazu noch etliche Dauerverletzte führten wohl mit zu der schlechtesten Saison seit langem. Großer Dank gilt den reaktivierten Spielern, die schon lange vergessen waren und plötzlich wieder wie selbstverständlich in so einer Lage unterstützten.
Die erste Herrenmannschaft (auch unter der Regie von Andreas Horn) war nach dem Abstieg aus der Regionsoberliga ohne klare Ziele in die Regionsligasaison gegangen. Nach anfänglichen Siegen keimte schnell die Hoffnung des sofortigen Wiederaufstiegs auf. Bald relativierte sich das Bild jedoch. Es fehlte oft an der notwendigen Konstanz und unbedingtem Siegeswillen, so dass man am Ende im Tabellenniemandsland herumdümpelte. Hier wäre mit einem zielstrebigeren und konzentrierterem Auftreten sicherlich mehr drin gewesen. Das Potenzial war auf jeden Fall vorhanden. Wie es weitergeht, ist noch nicht klar. Aktuell fehlt es sowohl an einem engagierten Trainer als auch an motivierten Spielern für einen längerfristigen Wiederaufbau. Aber da wird bereits an Lösungen gearbeitet.
Mit einer neuen Halle und begeisterungsfähigem Handballumfeld im Rücken soll es in den nächsten Jahren für die Handballer des MTV Schwarmstedt wieder aufwärts gehen. Das macht Hoffnung auf die Saison 2016/17.