Sieg zum Start in die Rückrunde

Pascal Hölscher schirmt den Ball ab.

FG Vethkampen - SV Lindwedel-Hope 1:2 (0:1)

Lindwedel. Eine mannschaftlich gute Leistung brachte dem Gast die drei Punkte. Auch wenn der Sieg völlig verdient war, gab es Momente, die das Spiel zu Gunsten der Gastgeber hätten entscheiden können. Nur den kapitalen Paraden von Pascal Locker, der in der 4. und 7. Minute in Eins-gegen-Eins-Situationen souverän rettete, hatten die Lindwedeler zu verdanken, dass man nicht einem Rückstand hinterher laufen musste. Nach einer Ecke von Jasper Thomas brachte Marcel Sidwinski per Kopf, mit seinem ersten Tor für Hoper, die Führung. Kurz vor der Halbzeit konnte der eingewechselte Pascal Hölscher diese noch ausbauen, leider verfehlte sein Schuss knapp das Tor. In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Gäste das Geschehen auf dem Platz, ließen den Gastgeber kommen und warteten auf die Konter. Man erspielte sich einige sehr gute Torchancen, leider wurden diese entweder kläglich vergeben oder wurden von dem Torwart in unmöglichen Situationen noch pariert (nach genauen Schüssen von Louis Engelbrecht). In der 79. Minute krönte Niklas Minke seine sehr gute Leistung mit dem 2. Tor für die Gäste. Angespielt von Louis Engelbrecht spielte Niklas den Torwart aus und schoss den Ball mit voller Kraft ins Tor. Als ein Spieler aus Vethkampen in der 80. Minute mit einer gelb-roten Karte vom Platz gehen musste, schien alles gelaufen zu sein. Leider ermöglichte eine Unaufmerksamkeit in der sonst stabilen Abwehrreihe den Anschlusstreffer in der 89. Minute. Die Gastgeber versuchten noch den Ausgleich zu erzielen, der wäre aber, nach dem Verlauf des Spieles, unverdient.
Es spielten: Pascal Locker, Rouven Runge, Marcel Sidwinski, Björn Horstmann (ab 55. Jan Sadowski), Lucas Minke, Niklas Minke, Louis Engelbrecht, Denis Koglin, Eduard Schmidt, Jasper Thomas, Marvin Grams (ab 30. Pascal Hölscher, ab 55. Minute Marvin Grams, ab 80. Minute Patrick Magers). Zum letzten Punktspiel in diesem Jahr kommt am Sonntag die Mannschaft aus Bad Fallingbostel nach Lindwedel. Schon das Pokalspiel, das vor drei Wochen von Lindwedel mit 4:3 gewonnen wurde, zeigte, dass es kein Spaziergang sein wird und man wird wieder alles geben und die beste Leistung abrufen müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen.