SV Lindwedel-Hope – FC Este 2012 1:2

Mit viel Herz gespielt und durch einen zweifelhaften Elfmeter geschlagen

Lindwedel. Mit viel Herz und Engagement kämpfte der Vizemeister der Kreisliga gegen den viertletzen der Bezirksliga um den begehrten Aufstieg. Die junge Lindwedeler Mannschaft überraschte (wie schon vorher in der ganzen Saison) die Kenner und Zuschauer in dem Soltauer Ostpark. Die Defensive musste aufgrund der Verletzung von Mannschaftskapitän Julian Thomas umgestellt werden. Seine Position übernahm sein Bruder Jasper und meisterte die Aufgabe grandios. Im Tor machte Pascal Locker sein bestes Saisonspiel und brachte mit seinen Paraden den Gegner zur Verzweiflung. Es gab an diesem Tag keinen Spieler, der mit seiner Leistung nicht bewiesen hat, in der Bezirksliga spielen zu können. Die Mannschaft angetrieben von Louis Engelbrecht stand hinten sicher und je länger das Spiel dauerte, wurde auch vorm gegnerischem Tor gefährlich. In der ersten Halbzeit konnte keine Mannschaft ein Tor erzielen. Die 2. Hälfte fing mit guten Aktionen auf beiden Seiten an. In der 57. Minute setzte sich Louis Engelbrecht im Strafraum der Ester durch und flankte präzise auf den 2. Pfosten. Dort fand den Ball einen Abnehmer in der Person vom Torjäger Robin Jacob, der sich diese Chance nicht nehmen lies und köpfte zur umjubelten Führung. Wie überraschend es für einige war ist Fakt, dass der Stadionsprechen zuerst die Führung für FC Este bekannt gegeben hat und müsste sich dann bei allen entschuldigen. Mit der Führung im Rücken und der möglichen Sensation ackerten die "Bravehearts" aus dem Südkreis und begeisterten damit die Fans. Die Abwehr um Jan Sadowski und der Torwart entschärften jede Aktion des Bezirksligisten. Alle bis auf die eine in der 73. Minute. Eine Kombination über rechts, nach einem nicht abgepfiffenem Faul an Eduard Schmidt (eine von wenigen, leider spielentscheidenden Entscheidungen des ansonsten guten Schiedsrichters), führte zum Ausgleich. Die Lindwedeler gaben aber nicht auf und waren dem zweitem Tor sehr nah. In der 85. Minute , nach einer Aktion von Tim Horstmann, bekam der beste Mann auf dem Platz Jasper Thomas die Möglichkeit alles klar zu machen. Sein Schuss aus 18. Meter verfehlte das Tor aber sehr knapp. Nach 90. Minuten stand also 1:1 und es ging in die Verlängerung.
Gleich am Anfang der zusätzlichen Zeit entschied der Schiedsrichter nach einer Abwehraktion im Lindwedeler Strafraum auf einen 11 Meter. Diese Entscheidung wurde noch lange nach dem Spiel diskutiert und nicht wirklich verstanden. Sie führte zur einer Führung der Ester, die bis zum Endpfiff nicht geändert wurde. Die Hoper taten alles Mögliche um den Ausgleich zu erzielen, änderten Ihre Aufstellung und beförderten alle Kräfte nach vorne. Sie wurden für ihren heroischen Kampf nicht belohnt. Trotz der Niederlage bewiesen die Lindwedeler, dass der 2. Platz in der Kreisliga kein Zufall war. Nach dem Spiel wurden sie von den zahlreich mitgereisten Fans aus Lindwedel und auch vielen neutralen Zuschauern mit einem langen und lauten Beifall belohnt. Für solche Momente lohnt sich jede Woche im Training und am jeden Spieltag alles zu geben.
Mit der Erfahrung der ersten Saison in der Kreisliga wird man in die Vorbereitung in die nächste Saison gehen und versuchen die Erfolge zu wiederholen und zu toppen.
Die folgenden Spieler kamen zum Einsatz:
Pascal Locker (Tor), Rouven Runge, Jasper Thomas, Jan Sadowski, Eduard Schmidt, Niklas Minke, Dennis Koglin, Tim Horstmann, Louis Engelbrecht, Marvin Grams, Robin Jacob, Kersten Brockmann, Mathis Gothard und Patrick Köhler.