Turniergemeinschaft Schloss Bothmer hielt ein besonderes Seminar für Pferdefreunde ab

Foto: R. Kallenbach

Ich möchte, dass mein Pferd mir vertraut

Bothmer. So unterschiedlich die Teilnehmer waren, die am vergangenen Wochenende am Seminar „Freiheitsdressur“ teilnahmen, so einheitlich war ihr Wunsch: Eins-Sein mit dem Pferd. Angekündigt war ein zweieinhalbtägiger Kurs im märchenhaften Ambiente des Schloss Bothmer mit Gerd Römbke. Die Teilnehmer nahmen zum Teil mehrstündige Anfahrten auf sich, um bei dem durch seine Auftritte auf internationalen Großveranstaltungen bekannten Vertrauenstrainer aus Walsrode die Sprache der Pferde zu erlernen. Römbke verfolgt in seiner Arbeit strickt den Leitsatz: So wenig Hilfsmittel wie möglich benutzen: „Das Pferd soll jederzeit die Freiheit haben, sich dem Menschen zu entziehen. Tut es aber nicht, wenn man es richtig macht“. So kommt Römbke ohne Halfter und Strick aus um die Pferde dazu zu bringen, ihm zu folgen, Seitengänge oder den Spanischen Schritt zu zeigen. Dass sich diese Arbeit mit dem Pferd auch für Kinder eignet, bewies eine elfjährige Teilnehmerin. In den Pausen verwöhnte die Hausherrin die Teilnehmer mit herzlicher Gastfreundschaft und kulinarischen Köstlichkeiten.
Jeder Teilnehmer hatte sich am Ende des Seminars unter Römbkes fachkundiger Unterstützung Elemente der Freiheitsdressur erarbeitet und machte sich Sonntagabend zufrieden auf den Rückweg. Nicht wenige meldeten sich gleich zu den beiden letzten Seminaren in diesem Jahr an: vom 22. bis 24. Oktober zeigt Gerd Römbke, wie man Pferde mit mehr Spaß und Lockerheit reiten kann („Dressurlektionen für Freizeitpferde“), am 6. und 7. November stehen Zirkuslektionen auf dem Programm. Bett und Box können im Schloss Bothmer gebucht werden. Mehr unter www. Pferdeverstehen.de oder www.schlossbothmer.de.