TuSV Stellichte - SV Lindwedel-Hope 0:3 (0:2)

Lindwedel-Hope gewinnt das zweite Auswärtsspiel hintereinander

Lindwedel. Trotz des Sieges gegen den Tabellenletzen konnte die Mannschaft aus Lindwedel mit ihrer Leistung nicht wirklich überzeugen. Gegen die sehr schwachen Stellichter hatte man nicht verstanden, den Ball sicher in eigenen Reihen zu halten und spielerisch nach vorne zu kommen. Stattdessen verwickelte man sich in unnötige Zweikämpfe, Diskussionen und passte sich dem niedrigen Spielniveau an. In der 18. Minute eine Unsicherheit des Torhüters nutzte Jasper Thomas zur 0:1-Gästeführung. Nicht einmal das schnelle Tor brachte eine Verbesserung im Spiel der Gäste. Einige gute Torchancen wurden nicht genutzt. Jan Sadowski köpfte den Ball gegen die Latte, die Torschüsse von Louis Engelbrecht und Dannel Bernt waren zu ungenau, Robin Jacob versagte kläglich, als er alleine mit dem Ball auf den Torwart lief. In der 32. Minute machte der Torjäger seine Sache aber besser. Eine flache Hereingabe von der rechten Seite (Jasper Thomas) nutze Robin zum 0:2-Pausenstand. Mit der beruhigender Führung hoffte man, dass die Mannschaft ihre Erfahrung zeigen würde, und dass die nächsten Tore nur eine Frage der Zeit sind.
Leider war das an diesem Sonntag nicht der Fall und nur der guten Defensivarbeit um den Kapitän Julian Thomas und dem sicheren Torwart Pascal Locker verdankte man, dass den Stellichtern kein Anschlusstor gelang. Als in der 80. Minute Louis Engelbrecht aus einer Drehung das dritte Tor für die Gäste schoss, wurde das Spiel entschieden. Nach einem müden Spiel über 90 Minuten gilt es jetzt für die Lindwedeler das Spiel so schnell wie möglich zu vergessen und alles dafür zu tun, dass im nächsten Spiel am 8. September in Lindwedel gegen den SVN Düshorn der ersten Heimsieg in dieser Saison eingefahren wird. Das Spiel vom 1. September in Schülern wurde auf den 15. September verlegt. Zu diesem Spiel plant die Mannschaft mit einem Bus zu reisen und bietet den Zuschauern die Möglichkeit mitzufahren. Interessierte Fans möchten sich im Clubheim melden.