Unnötige Niederlage nach schwacher zweiter Hälfte

Handball-B-Jugend des MTV verliert gegen Tabellenletzten

Schwarmstedt. Trotz einer Fünf-Tore-Führung zur Pause schaffte es die Handball-B-Jugend des MTV Schwarmstedt nicht, beim TSV Bardowick die nächsten zwei Punkte zu gewinnen. Nach einem schlappen Auftritt in der zweiten Halbzeit gab es eine vollkommen überflüssige 22:21 (9:14)-Niederlage.
Bereits vor dem Anpfiff waren die MTV-Spieler ermahnt worden, den Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Durch zwei blitzsaubere Tore des Linksaußen Alexander Albert starteten die Gäste auch sehr gut in die Begegnung.
Bardowick ließ sich jedoch nicht beeindrucken und glich prompt aus. Bis zum 5:5 gab es für Schwarmstedt keine Chance, den Gastgeber abzuschütteln. Bereits in dieser Phase verhinderten eine Vielzahl von Pfiffen auf Grund technischer Fehler, die Entfaltung des MTV-Spiels. Dank etwas konzentrierterer Abschlüsse schaffte es Schwarmstedt dann bis zum Pausenpfiff über ein 5:9, sich trotzdem auf 9:14 abzusetzen.
Im Gegensatz zur tollen zweiten Hälfte gegen Luhdorf, erwischten die Gästespieler in diesem Spiel einen gebrauchten Tag. Zu keiner Zeit gelang es ihnen nunmehr, sich auf die Linie der Schiedsrichter einzustellen. Statt einfach den Ball laufen zu lassen und klare Chancen zu erarbeiten, wurden die Aktionen immer wieder im 1:1 verdattelt. So konnte der TSV Bardowick Treffer um Treffer aufholen. Plötzlich stand es 15:15.
"„..sicherlich waren die vielen Wechsel in dieser Spielphase nicht gerade förderlich, aber wir bauten auf die Stärke unserer Mannschaft“, so das Trainerduo Gordian Qual/Jörg Mertens nach dem Spiel. Allerdings gelang es niemandem auf Schwarmstedter Seite, das Ruder noch ein Mal entscheidend herumzureißen. Die Konsequenz war die erste Führung der Heimmannschaft zum 18:17. Diese und die nächste konnte Schwarmstedt nochmals ausgleichen. Als dann aber mit der Brechstange versucht wurde, das Spiel zu drehen, passte gar nichts mehr zusammen. Mit dem 22:19 war wenige Minuten vor Schluss eigentlich fast alles gelaufen. Dem letzten Aufbäumen, wenigstens noch ein Unentschieden zu erreichen, standen jedoch das Wurfpech und die Pfiffe der Schiedsrichter im Wege.
Den nicht erwarteten 22:21-Sieg bejubelte der gastgebende TSV Bardowick lautstark. Die verärgerten MTV-Spieler verließen dagegen mit hängenden Köpfen die Halle. „Dass irgenwann unsere Siegesserie reißt, war auch dem größten Optimisten klar. Die Art und Weise, wie sie zustande kam, verstimmt einen jedoch“, lautet das Fazit der Schwarmstedter Trainer. Nur sechs eigene Tore in der zweiten Halbzeit belegen das eindeutig. Die Antwort auf diese Leistung kann die Mannschaft bereits in einer Woche gegen JMSG Auetal/Eyendorf geben. Da sind dann wieder alle gefordert, ein besseres Gesicht zu zeigen.
Für den MTV Schwarmstedt spielten: Leon Bloch (TW 1.-30. & 45-50.), Lukas Fischer (TW 30.-45.), Bennett Volbers, Niels Bäßmann, Janik Mertens, Janus Niebuhr, Thomas Mull (1 Tor), Jonas Heiken (1), Paul Clemens (1), Robin Fischer (1), Manuel Kizakis (5), Alexander Albert (5), Tobias Mertens (7).