Zittersieg im letzten Spiel

Handball-Mannschaft des MTV eine runde weiter

Schwarmstedt. „Wir hatten zwar keine Chance, aber die haben wir genutzt“, so lautete das Fazit des Handball-Trainers des MTV Schwarmstedt Jörg Mertens nach Turnierende. Praktisch in letzter Sekunde wurde der Sieg über den TSV Neustadt sichergestellt, der nun zur Teilnahme an der nächsten Runde berechtigt.
Wie bereits im Vorfeld vermutet, war der MTV Schwarmstedt tatsächlich die absolut jüngste Mannschaft, die sich dem Kampf um die A-Jugend-Landesligaplätze stellte. Dazu kam noch eine gehörige Portion Respekt vor den größtenteils unbekannten Gegnern. Folgerichtig gingen daher auch die ersten drei Spiele so ziemlich in die Hose.
Viele Abspielfehler und etliche vergebene Wurfchancen verhalfen gleich in der Anfangsphase dem TSV Anderten 2 zu einer deutlichen Führung. Magere zwei eigene Tore standen dem bis zur Halbzeit entgegen. Alle Hoffnungen auf einen offenen Schlagabtausch erstickten bereits hier im Keim. Um für die kommenden Partien nicht komplett demotiviert anzutreten, ging es jetzt um die Politik der kleinen Ziele. Die Vorgaben des Trainers lauteten demzufolge: „Einfach weiterspielen und nicht auf das Ergebnis schauen. Freut euch über jedes Tor und jede Parade!“ Diese Gedanken im Kopf, gelang es der Mannschaft sich langsam zu steigern. Die 8:23-Niederlage gegen Anderten war zwar nicht mehr zu vermeiden, aber bereits in der nächsten Begegung sah es etwas besser aus. Gegen HSG Schaumburg-Nord konnten die MTV-Jungs nahezu die komplette erste Halbzeit bis zum 5:5 mithalten. Erst dann gab es einen kleinen Einbruch. Nach einigen schwachen Abschlüssen zog die HSG durch viele Gegenstoßtore davon. Aus dem 5:10 zur Pause wurde eine 9:20-Niederlage.
Im dritten Turnierspiel gegen HSV Nordstars (dem späteren einzigen Landesliga-Direktaufsteiger) boten die Schwarmstedter in den ersten 15 Minuten ihre bis dahin beste Leistung, Mit einem knappen 7:8-Rückstand wurden die Seiten gewechselt. Im Wollen es in diesem Stil weiterzumachen, verhaspelte sich insbesondere der Angriff erneut. Mit der altbekannten Folge. Ball weg! Gegenstoß! Tor für den gastgebenden Verein aus Vinnhorst. Das Ergebnis von 10:21 war allerdings in der Differenz eindeutig zu hoch. Aber es brachte den Spielern die Erkenntnis, dass man hier durchaus mithalten kann. Es muss nur gelingen, die Konzentration über die komplette Spieldauer hochzuhalten.
Das Ziel war nun klar! Im Duell gegen TSV Neustadt konnte es nur Hop oder Top heißen. Nach einem etwas verschlafenen Start zeigte die A-Jugend des MTV Schwarmstedt endlich was in ihr steckt. Aus einem 0:3 wurde dank der nun etwas besseren Treffsicherheit Florian Hardekopfs schnell ein 6:6 erarbeitet. Beim Stand vom 8:9 ertönte der Pausenpfiff. Im folgenden Gespräch wurde die Mannschaft deutlich darauf hingewiesen, dass ein einziger Sieg bereits für das Weiterkommen reichen würde. Das schien bisher nicht allen klar gewesen zu sein. Wie beflügelt, ging es nun in die entscheidenden 15 Minuten. Leon Bloch im Tor zeigte etliche tolle Paraden und die Abwehr hatte sich langsam an das in diesen Kreisen erlaubte Niveau herangetastet.
Das Spiel kippte daher jetzt zu Ungunsten der Neustädter. Das 12:11 bedeute die erste Führung für den MTV. Die dramatische Schlussphase begann. Knapp fünf Minuten standen noch auf der Uhr. Dann gab es sogar die 13:11-Führung durch Paul Clemens und im nächsten Angriff die Chance den Deckel draufzumachen. Ein unnötiger Ballverlust brachte den TSV wieder auf 13:12 heran. Eine erneute „Fackel“ von Florian zum 14:12 schien eine Minute vor Ende, die Entscheidung zu bedeuten. Jedoch konnte Neustadt im Gegenzug den Anschluss herstellen. Mit einer offenen Manndeckung versuchte nun der Trainer des Gegners, den MTV aus dem Konzept zu bringen. Bis zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff erfolglos. Dann wieder ein ungenauer Pass auf Schwarmstedter Seite. Ballbesitz für Neustadt. Mit einem überfallartigen Angriff ging es jetzt auf das Tor von Leon Bloch zu. Wurf! Und vorbei! Das Spiel ist aus und Schwarmstedt eine Runde weiter! Eine besondere Genugtuung war dieser Sieg über den TSV Neustadt und dessen gleichbedeutendem Relegationsaus. Schließlich war da noch eine Rechnung aus dem letzten Jahr offen. Dort hatten die MTV-Jungs eine empfindliche Testspielniederlage einstecken müssen. Schön zu sehen, dass auch ein Provinzverein wie der MTV Schwarmstedt im Konzert der „Großen“ seine Nadelstiche setzen kann.
Aus der insgesamt ordentlichen Mannschaftsleistung ragten noch Torwart Leon Bloch, Abwehr- und Angriffchef Janik Mertens, Kreis„kämpfer“ Manuel Kizakis und der Toptorschütze Florian Hardekopf heraus. Am Sonntag, 8. Mai, geht es dann in Stade weiter.
Für den MTV Schwarmstedt spielten: Leon Bloch (TW), Lukas Fischer (TW & Feld/1 Tor), Thomas Mull (1), Bennett Volbers (1), Jonas Heiken (1), Robin Fischer (2), Janus Niebuhr (3), Paul Clemens (3), Janik Mertens (4), Manuel Kizakis (10), Florian Hardkopf (15).