Blutspendetermin gut besucht

Stau in der Grundschule: Warten auf den Arzt

Lindwedel. Die Interessen Gemeinschaft Blutspende hatte aus organisatorischen Gründen den Termin extra in den März verlegt. Man erwartete bessere Witterungsbedingungen , was in dieser Hinsicht auch stimmte, und erhoffte sich viele Spende willige. Mit dem Verkehrschaos im Heidekreis hatte allerdings keiner gerechnet. Schon am frühen Freitagnachmittag irrten ortsunkundige Autofahrer durch Lindwedel um den Staus zu entgehen. Das Team des DRK`s traf noch relativ pünktlich ein und auch zahlreiche Blutspender konnten um 17 Uhr begrüßt werden, doch dann gab es auch einen Stau in den Räumen der Grundschule.
Der zuständige Arzt stand ,wie so viele Autofahrer, im Stau. Er hatte stundenlang Zeit den schönen Heidekreis zu bewundern. Erst ein ortskundiger Spender brachte den Arzt, per Telefon, auf Schleichwegen, die wohl auch einem Navi nicht bekannt waren, auf den richtigen Weg. Mit fast eineinhalb Stunden Verspätung traf er in Lindwedel ein. In der Zwischenzeit durften sich die Wartenden am Büffet bedienen und zeigten sehr viel Verständnis für die außergewöhnliche Situation. Die Feierabendbrötchen der Bäckerei Vatter und die Schnitzel von Ballands waren heißbegehrt. Nette Gespräche wurden geführt und ein Handwerker aus Munster nutzte die Gelegenheit ,bevor auch er auf seiner Rückfahrt im Stau steht, erst einmal Blut zu spenden und einen Imbiss zu sich zu nehmen. Nach seinen Aussagen hat es ihm so gut gefallen, dass er auch am 5. September wieder dabei sein will, auch um seine neuen Bekanntschaften in Lindwedel zu treffen. Einige Spender verließen die Schule, um später erneut einen Anlauf zu wagen. Leider sprachen sich die ungünstigen Nachrichten sehr schnell im Ort herum, sodass sich einige Spender gar nicht erst auf den Weg machten. Die angestrebte Zahl von Spende willigen wurde leider unterboten. Trotzdem darf sich die Jugendfeuerwehr Lindwedel , die von den Spendern mit großem Abstand nominiert wurde, über eine kleine Überraschung von der Interessengemeinschaft freuen. Auch die acht Erstspender wurden von der I.G. wieder mit Gutscheinen für die Restaurants Gaucho und Ballands belohnt. Diese Aktionen sind nur dank des Sponsorings der Bäckereien Vatter und Tenner und den Restaurants Ballands und Gaucho möglich. Für die Jubiläumsspendenaktion ”50 Jahre Blutspende in Lindwedel”, am 5. September, erhoffen sich die Ehrenamtlichen des Teams der I.G. Blutspende und das DRK viele mutige Spender. Das Deutsche Rote Kreuz wird an diesem Tag jeden Blutspender mit einer kleinen Überraschung erfreuen. Bis dahin sollten die Bauarbeiten auf der A 7 hoffentlich beendet sein.