Kontinuität und neue Ideen

Der Vorstand des Schützenvereins Essel.

Jahreshauptversammlung der Esseler Schützen

Essel. Eine lange Tagesordnung und interessante Neuigkeiten brachte der Vereinsvorsitzende des Schützenvereins Essel Bodo Tegtmeier den 40 erschienen Mitgliedern mit. Den Anfang des Abends machten die Jahresberichte des Vorstandes, welche insgesamt sehr positiv ausfielen. Vorsitzender Bodo Tegtmeier freute sich über das „bunte“ Vereinsleben, das Angebote für Menschen mit vielen verschiedenen Interessen und jeder Altersgruppe bereithält, sowie über die drei sehr „lebhaften“ Vereinssparten. Weiter berichtete er über die durchgeführten Maßnahmen am Schützenhaus wie die Erneuerung der Teeküche sowie über geplante Maßnahmen wie die Sanierung der Heizungsanlage im Jahr 2018. Rechnungsführer Jürgen Hornbostel berichtete über eine konstante Mitgliederzahl von 386 sowie über ein derzeit kostendeckendes Beitragsaufkommen auch in den Sparten, so dass in diesem Jahr nicht an der Beitragsschraube gedreht werden müsse.
Der Schießsport „läuft“ und entwickelt sich weiterhin positiv in allen Bereichen, so Trainer Axel Pralle. Hervorzuheben war hier, dass mit dem zweiten Platz der Sportpistole-Juniorinnen um Victoria Dassis erstmal in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften errungen werden konnte. Auch dass Fabian Scheidler sich in München in drei Wettkämpfen jeweils unter den „Top Ten“ platzieren konnte, war eine herausragende Leistung der Esseler Nachwuchsschützen. Andreas Fricke für die „Ballermänner“ und Maraike Gärtner für die Damenschießgruppe rundeten mit ihren Berichten ein sehr positives Jahr 2017 der Esseler Kugelschützen ab. Bogenreferent Udo Lau lobte die gute Arbeit in der Bogensparte, die zu zahlreichen Qualifikationen für die Landesverbandsmeisterschaften führte. Der Spielmannszug hatte im zurückliegenden Jahr Personalsorgen zu beklagen, konnte diese jedoch aufgrund des guten Zusammenhalts meistern.
Bei den Vorstandswahlen standen zahlreiche Wahlvorgänge an, welche aber durch gute Vorarbeit zügig vorgenommen werden konnten. Andreas Fricke und Alexander Berger wurden für eine weitere vierjährige Amtszeit als stellvertretende Vorsitzende gewählt, ebenso Rechnungsführer Jürgen Hornbostel, Schriftführer Hartmut Niebuhr, Spielmannszugleiter Bodo Tegtmeier, Kommandeur Andreas Fricke, Jugendleiterin Sophie Berger und die stellvertretende Damenleiterin Saskia Müller gewählt. Bei den Bogenschützen übergab Rainer Taczkowski die Leitung der Bogensparte an Udo Lau. Nach einigen Jahren Vakanz konnte der Posten des Schießsportleiters mit Stefan Kreuzkamp neu besetzt werden, ihm zur Seite steht Maraike Gärtner als Stellvertreterin. Neuer Kassenprüfer ist Heinrich Müller.
Großen Raum nahm die Gestaltung des Schützenfestes 2018 ein. Nachdem der bisherige Festwirt Jan Bunke erklärt hatte, für eine weitere Ausrichtung des Schützenfestes nicht zur Verfügung zu stehen, konnte mit KS Veranstaltungskonzepte ein neuer Partner gefunden werden. „Ich freue mich und bin sehr optimistisch, dass Stefan „Keule“ Cordes und Markus Wiebe auch das für sie als „Neuland Schützenfest“ zu bezeichnende Projekt erfolgreich umsetzen werden. Dass sie große Feste erfolgreich realisieren können, haben sie schon mehrfach gezeigt, nicht nur beim Oktoberfest in Schwarmstedt“, so der Vorsitzende Bodo Tegtmeier. Die traditionelle „schwierige Abstimmung“ über den Nachtisch beim Schützenfest (es gewann erstmals der Pudding gegen das Eis!) beendete nach gut zwei Stunden mit einem dreifachen „Gut Schuss“ auf das deutsche Schützenwesen die lebhafte Jahreshauptversammlung 2018.