Maifeier in Lindwedel

Wie in jedem Jahr wurde ein Maibaum von den Fußballern des SV Lindwedel-Hope aufgestellt.
Lindwedel. Am Dienstag, 1. Mai, veranstaltete der Heimatverein Lindwedel seine alljährliche Maifeier. Trotz des sehr starken Windes schafften es die vielen freiwilligen Helfer Zelte aufzubauen. So konnte das Fest pünktlich um 11 Uhr beginnen. Die kühlen Temperaturen und der starke Wind konnten die Lindwedeler nicht vom Feiern abhalten. Dank der zahlreichen Kuchen und Torten Bäckerinnen, war für das leibliche Wohl gesorgt. Neben Kaffee und Torten fanden auch Bratwurst, Currywurst, Fischbrötchen reißenden Absatz. Zu flotter Blasmusik der Esseler Musikanten wurde der Maibaum durch die Fußballer des SV Lindwedel-Hope aufgestellt. Der Vorsitzende des Heimatvereins Henrik Bartels und der Bürgermeister Artur Minke begrüßten die Anwesenden und wünschten viel Vergnügen. Nachdem die Esseler Musikanten ihr Programm beendet hatten, übernahmen die Bands Laredo Hills und Rock Saloon die Unterhaltung. Die Rowoler Danzlüt lockerten das Programm mit ihren Volkstänzen auf. Für die Kleinsten war eine riesige Hüpfburg geplant, konnte aber leider wegen des Sturms nicht aufgestellt werden. Henrik Bartels ehrte einen der Gründer des Heimatverein Rainer Marquardt und Günter Unruh für langjährige Mitarbeit. Ihnen zu Ehren wurde eine Bierzeltgarnitur mit Rückenlehne angeschafft und mit einer Dankesplakette versehen. Der Heimatverein möchte auf diesem Weg nochmals allen freiwilligen Helfern für ihren Einsatz danken.