Neuwahlen und Satzungsänderung

Die Mitglieder der Line-Dance-Sparte des SSV Nienhagen-Gilten.

Versammlung des SSV Nienhagen-Gilten

Gilten. Nach der Eröffnung der Versammlung des SSV Nienhagen-Gilten durch den 1. Vorsitzenden Wilhelm Nebel begrüßte dieser neben dem Ehrenvorsitzenden Heino Fegebank auch den Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Gilten Stephan Rabe, Bürgermeister Erich Lohse ließ sich entschuldigen. Danach wurde die Tagesordnung einstimmig um einen Punkt erweitert. Die Spartenleiterin der Line Dancer musste nach dem Rücktritt von Eva Paulus neu gewählt werden. In seinem Bericht wies der 1. Vorsitzende noch einmal darauf hin, dass die Trainingsbeteilung in den Sparten Gymnastik, Line Dance und Round Dance gut bis sehr gut ist, aber beim Tischtennis ist noch Luft nach oben.
Die neu gewählte Spartenleiterin Anette Neitsch berichtete, dass man neben den Auftritten auch zwei Work Shops zwecks Weiterbildung besucht hätte. Anschließend kam der Bericht der Spartenleiterin Round Dance Dorle Rennekamp, die sich positiv über die Räumlichkeiten des Dorfgemeinschaftshauses Gilten äußerte und danach über die Aktivitäten ihrer Sparte Auskunft gab.
Beim TT berichtete Gerd Rohrer das mit den Damen (BL), den I. Herren (1. KK) und den IV. Herren (4.KK) drei Mannschaften Aufstiegsambitionen haben. Auch die II. Herren (3.KK) und die V. Herren (4.KK) stehen noch gut da. Insgesamt nehmen sechs Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft am Spielbetrieb teil. Wobei die Damen im Kreispokal auch die Endrunde erreicht haben.
Auch Kassenwart Uwe Küster konnte über ein erfolgreiches Jahr berichten.
Bei den Punkt Satzungsänderungen wurde unter § 2 der Satzungszweck eingefügt und unter § 12 wurde die Dauer der Wahl des Vorstandes von zwei auf drei Jahre verändert.
Neben all dem Sport wird natürlich auch Altpapier gesammelt, hier bedankte sich Wilhelm Nebel bei den Helfern (es könnten ruhig mehr werden) ganz besonders aber bei H.H. „Michel“ Michaelis, Claus und Rainer Backhau, weil diese drei ihre Fahrzeuge bei den Sammlungen zur Verfügung gestellt haben. Neben diesen Dreien sind auch schon Martin Schubert und Eckhard Wickert gefahren. Auch das traditionelle Grünkohlessen war gut besucht. Nach der Versammlung saß man bei einer Suppe und Getränken noch etwas zusammen.