Roswitha Stumpf ist neue Schützenkönigin in Grindau

Die Majestäten und Geehrten vom Schützenverein Grindau.
Grindau. Traditionell zu Himmelfahrt und bei strahlendem Sonnenschein feierte der Schützenverein „Felsenkeller“ Grindau das Schützenfest 2016. Nach einem guten Essen soll man 1.000 Schritte tun – doch zuvor begrüßte der 1. Vorsitzende, Andreas Dierking, an die 115 Gäste, die sich zum Festessen im Schützenhaus eingefunden hatten, darunter Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries und die Vertreter der benachbarten Schützenvereine, Schwarmstedt, Lindwedel, Esperke, Hope sowie den Vertreter vom Schützenring Leinetal. Schießsportleiter Thomas Witte und sein Stellvertreter Thomas Wasser proklamierten die Schützenkönige, und ehrten die Ritter, Platzierte und Pokalgewinner. Die neuen Majestäten vom Schützenverein Grindau sind: Schützkönigin Roswitha Stumpf gefolgt von der 1. Ritterin Annika Graubohm und dem 2. Ritter Thomas Müller. Bürgerkönig von Grindau ist in diesem Jahr Carmen Schorsch.
Einen starken Wettkampf lieferten sich wie jedes Jahr die Kinder beim Schießen um die Königswürde. Kinderkönig wurde in diesem Jahr Anton Bomblies gefolgt von der 1. Ritterin Leonie Berthold und dem 2. Ritter Paul Kuchenbecker. Jugendkönig wurde in diesem Jahr Marc Peters und Paul Kuchenbecker wurde zugleich Kinderbürgerkönig. Im Zuge der Feierlichkeiten wurden für langjährige Mitgliedschaft im Schützenverein geehrt: Hermann Rabe für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit sowie Waltraud und Walter Schünhoff für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit und Barbara Rabe für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit
Höhepunkt der Ehrungen war in diesem Jahr die Ernennung von Georg Dierking als Ehrenmitglied des Schützenvereines, aufgrund seiner nunmehr 63-jährigen Vereinszugehörigkeit und seine Verdienste um den Schützenverein.
Ein stattlicher Festumzug, angeführt von der Paradegarde Neustadt, zog sich durch den Ortsteil Grindau zum Scheibenannageln. Am Nachmittag kamen sehr viele Besucher auf dem Festplatz. Die Kaffeetatel war wie immer reichlich gedeckt und auch den Kindern wurde es nicht langweilig auf dem Kinderkarussel und beim Toben auf der Hüpfburg. Auf dem Saal im Schützenhaus spielte DJ Bernd aus Buchholz bis in die frühen Morgenstunden. Auch das traditionelle Eieressen (Katerfrühstück) am darauffolgenden Tag wurde ebenfalls gut besucht.