Turnier des RFV Aller-Leine

Sandra Frey auf Frankyboy belegte den vierten Platz in der Stilspringprüfung Klasse L.
 
Die Sieger des Reiterwettbewerb mit Galopp: Hannah Michaelis, Carolin Reimers und Luisa Lindenau.

Ein breites Spektrum des Reitsports

Essel. Am Wochenende vor Pfingsten fand auf der Reitanlage Essel das 85. Turnier des Reit- und Fahrvereins Aller-Leine statt. Mit 640 Reitern und fast 1.000 genannten Pferden konnten 200 mehr Startplätze als im Vorjahr vergeben werden – nämlich rund 1.600. Ausgeschrieben waren Prüfungen in Dressur und Springen bis zur Klasse M. Die 33 Prüfungen boten den zahlreichen Zuschauern ein breites Spektrum des Reitsports. Der Freitag stand traditionell im Zeichen der Jungpferdeprüfungen. In acht Prüfungen wurde der Jury hier der vierbeinige Nachwuchs zwischen drei und sieben Jahren in den Disziplinen Dressur und Springen präsentiert. Hier konnte Dirk Seewald vom ausrichtenden Verein mit Belvedere 49 in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A den dritten Platz zu erreiten. Am Sonnabend stellte vor allem der zweibeinige Nachwuchs des RV Aller-Leine sein Können unter Beweis. Beide Abteilungen des Führzügelwettbewerbes konnten vom gastgebenden Verein gewonnen werden (1. Abteilung: Hanna Peper, 2. Abteilung: Julian Reimers). Auch der zweite Platz in der 1. Abteilung ging an den Ausrichter (Greta Kurfürst). Der Reiterwettbewerb mit Galopp wurde von Hannah Michaelis gewonnen, gefolgt von Johanna Krausen (in der 1. Abteilung) und Carolin Reimers (in der 2. Abteilung) auf dem zweiten Platz und Luisa Sophie Lindenau auf dem dritten Platz. Auch im Dressurreiterwettbewerb waren Luisa Sophie Linden (vierter Platz) und Carolin Reimers (sechster Platz) erfolgreich. Gleich dreimal konnte Lilith Lohmann eine bunte Schleife erreiten: Im Springreiterwettbewerb Platz sieben, in der Dressurprüfung der Klasse E Platz neun und im Dressurwettbewerb Klasse E dem achten Platz. In der letztgenannten Prüfung waren auch Carolin Reimers (neunter Platz) und Johanna Ueltzen (14. Platz) platziert.
In den höheren Prüfungen präsentierten sich Sonnabend und Sonntag Carina Schäfer (vierter Platz Stilspringprüfung Klasse A), Sandra Frey (vierter Platz Stilspringprüfung Klasse L) und Zoltan Szalai (vierter Platz Zwei-Phasenspringprüfung der Klasse L und fünfter Platz Punktespringprüfung der Klasse M) erfolgreich mit ihren Pferden. Ebenfalls am Sonntag heizte zum zweiten Mal der FunWettbewerb Horse & Dog den Zuschauern mächtig ein. Hier starteten gleich zwei tierisch-menschliche Paare als Team: Sowohl Reiter und Pferd als auch Hund und Hundeführer mussten einen Springparcours möglichst fehlerfrei und in kürzest möglichster Zeit absolvieren. Hier gelang es dem Team um Lucie Dreithaler und ihr Pony Dirty Dumbledore den zweiten Platz zu erspringen.
An zwei von drei Turniertagen herrschte hervorragendes Turnierwetter, das nur am Sonnabend kurz pausierte. Dies tat der guten Stimmung auf den Turnierplätzen jedoch keinen Abbruch. So zeigte sich der neue Vorstand des Reitvereins mit Björn Wilcke als 1. Vorsitzenden und Lutz Zimmermann als „Vize“ sehr zufrieden. Das Turnier sei nicht nur von den Teilnehmern gut angenommen und ob der guten Organisation und Platzvorbereitung sehr gelobt worden, sondern auch aus den Reihen des eigenen Vereins kam positive Resonanz. Dies äußerte sich unter anderem durch die große Anzahl an Helfern, die auf den Plätzen, im Zelt und an vielen sichtbaren und unsichtbaren Orten unermüdlichen Einsatz zeigten. Durch sie sei es erst möglich eine Veranstaltung in solcher Größenordnung durchzuführen, so Wilcke und Zimmermann. Die positive Grundstimmung sei auch von vielen Teilnehmern wahrgenommen worden. Gleichzeitig widersprachen Wilcke und Zimmermann Gerüchten nach denen das traditionsreiche Turnier gar nicht oder nur noch alle zwei Jahre ausgerichtet werden solle und blickten positiv in Richtung des 86. Turniers in 2016.