Volker Banschbach wird Nachfolger von Heinz-Jürgen Behrens

Der Vorstand des Präventionsrats: Torsten Grünhagen, Christian Biringer, Regina Friede, Nicole Mittelstaedt, Siglinde Wegener, Jürgen Hildebrandt, Karla Schulz, Volker Banschbach, Claudia Schiesgeries, Petra Effinghausen, Heinz-Jürgen Behrens und Norbert Kuppke.

Jahreshauptversammlung des Präventionsrates der Samtgemeinde Schwarmstedt

Schwarmstedt. Die Besucher der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schwarmstedter Präventionsrates waren etwas wehmütig als Heinz-Jürgen Behrens die Sitzung eröffnete, denn sie wussten genau, dass er dies zum letzten Mal tat. Schon zweimal war es den Vorstandsmitgliedern gelungen, ihn zum Weitermachen zu ermuntern, jetzt sollte endgültig Schluss sein als 1. Vorsitzender. Doch bevor er den Posten endgültig abgab, leitete er in seiner unnachahmlichen Art ein letztes Mal die Versammlung.
Er begann mit dem Jahresrückblick und dabei wie immer in den letzten Jahren mit PaC (Prävention als Chance); einem Programm, das inzwischen in der Samtgemeinde fest etabliert ist. Mit Ausnahme der Grundschule in Bothmer und des Kindergartens der Lebenshilfe sind alle Einrichtungen in der Samtgemeinde, die Kindern und Jugendliche betreuen, miteinander vernetzt. Gerade sind die Grundschule und der Waldkindergarten aus Buchholz noch hinzugekommen und sie alle werden von der rührigen PaC-Managerin Nicole Mittelstaedt, die ihr Büro im Rathaus hat und bei der Samtgemeinde angestellt ist, professionell betreut.
Das Präventionsprogramm ist in vielen Bereichen verankert und fast nichts bleibt mehr dem Zufall überlassen. Behrens berichtete von den Rückschlägen und der Überzeugungsarbeit, die in der Vergangenheit an vielen Stellen geleistet werden musste und von dem großen Anteil, den Frau Mittelstaedt am Erfolg des Programms hat. Er ergänzte, dass sie inzwischen die Beccaria - Ausbildung abgeschlossen hat und sich somit Fachkraft für Kriminalprävention nennen darf.
In seiner Rückschau erinnerte Jürgen Behrens an die hochkarätigen Vorträge von Jan-Uwe Rogge, Moritz Becker und Thomas Rupf, die der Präventionsrat in diesem Jahr veranstaltet hat, an die Puppenbühne der Polizei, die für die 3. und 4. Klassen gespielt hat, an den Vortrag über traumatisierte Flüchtlinge, das Word Café der Pestalozzi Stiftung und an die Zuschüsse für die Kunstschule, für das Projekt ´smiley`, für `Be smart – don´t start`, für `Klarsicht` und für die Schulplaner der KGS und GS in Schwarmstedt. All diese Dinge werden Jahr um Jahr, also mit großer Nachhaltigkeit, gefördert. Ein Höhepunkt des Jahres war sicher die Auszeichnung der ING-DiBa Onlinebank, durch die man nicht nur 2.000 Euro extra in die Vereinskasse bekam, sondern auch bei der Preisverleihung in Berlin zu den fünf deutschlandweit ausgezeichneten Projekten gehörte.
Heinz-Jürgen Behrens bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für das gute Miteinander in all den Jahren. Allein die Tatsache, dass mit der 2. Vorsitzenden Karla Schulz, der Schriftführerin Regina Friede, dem Kassenwart Jürgen Hildebrandt und mit Berater Christian Biringer weitere vier Personen seit über zehn Jahren in der Vereinsspitze mit dabei sind, zeige, dass die Arbeit für den Präventionsrat nicht nur erfolgreich ist, sondern auch sehr viel Spaß macht. Man war dabei nicht immer einer Meinung, aber Mehrheitsbeschlüsse wurden stets anerkannt und mitgetragen.
Im Anschluss an den Jahresrückblick berichtete Petra Effinghausen vom Arbeitskreis „Sexueller Missbrauch“, der sich unter anderem für die Etablierung der Theaterpädagogischen Werkstätten in allen dritten und vierten Klassen der Samtgemeinde einsetzt und in diesem Jahr auch wieder eine passende Lehrerschulung durch die Beratungsstelle „Wendepunkte“ aus Soltau anbietet.
Der Kassenbericht von Jürgen Hildebrandt war wie immer solide. Zwar gab es keinerlei Geldauflagen von den Staatsanwaltschaften und auch für PaC konnte in diesem Jahr kein neues Geld eingeworben werden, aber durch die Zahlung der ING-DiBa-Bank waren die Ausgaben durch die Einnahmen gedeckt, so dass man beruhigt in die Zukunft schauen kann. Die Kassenprüfer Torsten Grünhagen und Volker Banschbach bescheinigten Hildebrandt dann auch eine tadellose Kassenführung, alles sei transparent, total korrekt und so, dass der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt sicher nichts mehr im Wege stehen wird.
Bei den Wahlen, die von Wahlleiter Norbert Kuppke anschließend durchgeführt wurden, wurde Volker Banschbach einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Das gleiche Ergebnis erreichten Karla Schulz, Jürgen Hildebrandt und Regina Friede. Zu Beisitzern wählte man Nicole Mittelstaedt, Petra Effinghausen, Claudia Schiesgeries und Sieglinde Wegener. Nach dem turnusmäßigen Ausscheiden von Volker Banschbach als Kassenprüfer bleibt Torsten Grünhagen satzungsgemäß ein weiteres Jahr im Amt; Norbert Kuppke wurde für zwei Jahre neu hinzugewählt.
Nach den Wahlen übernahm Volker Banschbach die Leitung der Sitzung und bedankte sich zunächst für das entgegengebrachte Vertrauen. Er ließ dann Nicole Mittelstaedt von ihren vielfältigen Aktivitäten berichten und kam schließlich zum Ausblick für das nächste Vereinsjahr. Neben den üblichen Projekten wird die 850-Jahr-Feier der Gemeinde Schwarmstedt im Mittelpunkt stehen, an der der Präventionsrat unter der Regie von Heinz-Jürgen Behrens teilnehmen wird.
Beim letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ ergriff Jürgen Hildebrandt das Wort. Er bedauerte, dass man Heinz-Jürgen Behrens als 1. Vorsitzenden „verloren“ hatte, begrüße aber, dass er seine Arbeitskraft weiter für den Präventionrat einsetzen will. Die Aufbauarbeit des heute so fest verankerten und anerkannten Organs sei unglaublich schwer gewesen; es gab Widerstände aus vielen Bereichen, man brauche so etwas in Schwarmstedt nicht, es gäbe keine Probleme. Eine Umfrage an der KGS, die in der Zeitung entsprechen „gewürdigt“ wurde, führte zu großen Spannungen und auch die Gründung eines eingetragenen Vereins sei nicht einfach gewesen. Die Gründungsversammlung am 28.11.2013 sei vielen noch in lebhafter Erinnerung. Die Mitarbeit im Kreispräventionsrat insbesondere durch den leider viel zu früh verstorbenen Werner Reckewerth, aber auch durch Karla Schulz und heute durch Nicole Mittelstaedt, wäre dagegen ein leichtes Spiel gewesen.
Hildebrandt betont, dass es allen immer Spaß gemacht habe, mit Heinz-Jürgen Behrens zusammen zu arbeiten; seine ruhige Art, die Art zu delegieren und sich auch einmal um die Sache zu fetzen, sei unnachahmlich und hätte in all den Jahren maßgeblich dazu beigetragen, den Präventionsrat in der Samtgemeinde Schwarmstedt, im Landkreis und sogar darüber hinaus zu einer festen Größe werden lassen. Mit einem Geschenk, das zu Behrens Hobby, dem Reiten, passt und lang anhaltendem Beifall dankte man Behrens ein letztes Mal bevor Volker Banschbach die Sitzung schloss.