Ausstellung im Niedersächsischen Landtag

„Parlament in Ton – eine Kunst(schul)aktion“

Region. Landtagspräsident Bernd Busemann eröffnet am Dienstag, 11. Februar, um 16.30 Uhr im Plenarsaal des Niedersächsischen Landtages die Ausstellung „Parlament in Ton – eine Kunst(schul)aktion“.
Im Rahmen der Eröffnung wird der Vorstandsvorsitzende des Landesverbandes der Kunstschulen Niedersachsen, Michael Schier, ein Grußwort sprechen. Angelina Dolgeda, Kunstschülerin der „Kunstschule Zinnober“ in Papenburg, wird aus der Praxis berichten. Paloma León-Villagrá (16 Jahre), Studentin am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wird die Veranstaltung musikalisch umrahmen (Blockflöte).
In der landesweiten Kunstschulaktion, organisiert vom Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen, haben Kinder und Jugendliche in 28 Kunstschulen alle 137 Abgeordneten des Niedersächsischen Landtages in Ton porträtiert. Unter fachlicher Anleitung sind individuelle und ausdruckstarke Porträts entstanden. Die Figuren, bis zu 40 Zentimeter groß, werden auf einer 28 Quadratmeter großen Fläche entsprechend ihrer Sitzverteilung im Plenarsaal in der unteren Wandelhalle des Landtages ausgestellt.
Die Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark ist eine von den 28 niedersächsischen Kunstschulen, die sich an diesem Projekt beteiligt hat. In Kooperation mit der Ganztagsschule Mellendorf modellierten die Schüler unter Anleitung unserer Dozentin und bildenden Künstlerin Jane Wyrwa die Abgeordneten Editha Lorberg, Ernst-Ingolf Angermann, Heinrich Scholing, Jörg Bode und Marco Genthe, wobei die drei ersteren den Schülern Modell gesessen haben.
Vor Ort suchten die Landtagsabgeordneten die Kunstschulen zu Porträtsitzungen auf, oder aber die Kunstschülerinnen und Kunstschüler ließen sich für ihre Tonfiguren von Fotos inspirieren. Entstanden ist auf diese Weise ein etwas anderes Plenum, eine Art „Hommage an den Niedersächsischen Landtag“. Mit der Präsentation des „Parlaments in Ton“ verbindet der Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Seit seiner Gründung 1984 in Lingen vertritt er in kultur- und bildungspolitischen Belangen die Interessen von derzeit 39 Mitgliedern. Als Ansprechpartner stellt er seine professionellen Leistungen den Kunstschulen und deren Partnern aus Kultur, Bildung, Politik und Wirtschaft zur Verfügung.
Die Ausstellung, die in der unteren Wandelhalle des Niedersächsischen Landtages gezeigt wird, ist vom 12. bis zum 25. Februar (montags bis freitags) jeweils von 10 bis 17 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich.