Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Grüne fordern Dreiviertel-Stellen in der Verwaltung

Region. Die Vorsitzenden des Grünen Regions- und Stadverbands, Brigitte Deyda und Friederike Kämpfe, fordern familienfreundlichere Beschäftigungsmodelle in den Verwaltungen von Stadt und Region. Damit Eltern mehr Zeit für die Familie haben, sollten von den Arbeitgebern Dreiviertel-Stellen angeboten werden. Die Verwaltung von Stadt und Region Hannover könnten hier mit gutem Beispiel voran gehen, sich als familienfreundlicher Arbeitgeber präsentieren und sich im zunehmenden Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte eine bessere Position verschaffen.
“So kann man dem Wunsch beider Elternteile nach einer gemeinsamen
gleichberechtigten Betreuung der Kinder nachkommen” meint Brigitte Deyda,
Vorsitzende des Grünen Regionsverbandes. “Schließlich ist das Recht der
Väter auf eine gemeinsame Betreuung auch bei unehelichen Kindern vor kurzem gerichtlich gestärkt worden.” Friederike Kämpfe, Vorsitzende des Stadtverbandes der Grünen, ergänzt: “Auch nach Ablauf der Elternzeit, wenn die Kinder den Kindergarten oder die Schule besuchen, benötigen die Kinder die Unterstützung durch ihre Eltern. Wir sind sicher, dass die Eltern ihren Kindern auch in dieser Phase mehr Zeit widmen möchten und sich deswegen kürzere Arbeitszeiten wünschen würden.”