Caren Marks fordert: Krippen-Ausbau beschleunigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Niedersachsen muss aufholen

Region. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks aus der Region Hannover weist auf neue Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes hin. So werden in der Region Hannover 19,1 Prozent der Kinder unter drei Jahren betreut, also in Krippen oder von Tagesmüttern. Damit liegt die Region Hannover bei der Betreuung der Unter-Dreijährigen im Vergleich zu benachbarten niedersächsischen Städten und Gemeinden vorne. Nur 15,8 Prozent der unter dreijährigen Kinder in Niedersachsen werden öffentlich betreut.
„Ich freue mich, dass die Region Hannover beim Betreuungsausbau die Nase vorn hat“, so die familienpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. Bildung und Betreuung stünden für die Städte und Gemeinden der Region Hannover weit oben auf der politischen Agenda. „Insgesamt bleibt im schwarz-gelb regierten Niedersachsen aber noch viel zu tun. Die Landesregierung muss beim Betreuungsausbau aufs Gas drücken und darf die Kommunen nicht im Stich lassen“, fordert Marks.
Das schwarz-gelb regierte Niedersachsen liegt erneut deutlich unter der durchschnittlichen bundesweiten Betreuungsquote von 23 Prozent und bleibt sogar hinter der Durchschnitts-Betreuungsquote der Unter-Dreijährigen in den westdeutschen Bundesländern von 17,3 Prozent zurück. In den ostdeutschen Bundesländern werden hingegen 48 Prozent der Kinder unter drei Jahren betreut.
„Väter und Mütter benötigen für ihre Kinder gute Betreuungsangebote, damit sie Beruf und Familie besser vereinbaren können. Vor allem aber profitieren Kinder von frühkindlicher Bildung und Betreuung. Chancengleichheit fängt bei den Kleinsten an“, betont Marks.