Der Nachtsternverkehr der S-Bahn wird mit dem Fahrplanwechsel ausgedehnt

Region. In den letzten Jahren hat sich das Freizeitverhalten der Bevölkerung in Bezug auf zusätzliche Leistungen am Wochenende beziehungsweise in den Abend und Nachtstunden stark verändert, die Nachfrage ist kontinuierlich gestiegen. Auf dieses geänderte Verhalten hat die Region Hannover bereits in der Vergangenheit mit einzelnen Maßnahmen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) reagiert und setzt das Konzept mit diesem Angebot entsprechend fort.
Das beschlossene Qualitätskonzept der Region beinhaltet auch eine verlässliche Begleitung aller S-Bahn-Fahrten ab 20 Uhr durch Doppelstreifen von DB-Sicherheit.
„Diese Maßnahme begrüßen wir als SPD-Regionsfraktion außerordentlich“, so Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion. „Damit wird der Standard aus dem heutigen Nachtsternverkehr auch auf das verlängerte Netz übertragen. Dieser Mehraufwand an Service ist natürlich nicht zum Nulltarif zu haben. Das Projekt wird von der Region Hannover mit rund 245.000 Euro bezuschusst. Das ist eine sinnvolle Investition für mehr Service und mehr Sicherheit für Bahnkundinnen und Bahnkunden“, so Frank Straßburger abschließend.