Dioxin im Futtermittel Neun Betriebe in der Region Hannover gesperrt

Region. Ab 13. Januar sind neun schweinehaltende Betriebe in der Region Hannover gesperrt. Der Grund sind überschrittene Grenzwerte für Dioxin im Futtermittel. Zu diesem Ergebnis kommen Untersuchungen des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg von nachgereichten Futtermittelproben.
Die neun Betriebe dürfen die Schweine bis auf weiteres nicht in den Umlauf bringen. Erst wenn Tests ergeben, dass im Fleisch der Tiere kein Dioxin nachweisbar ist, können die Tiere in den Handel gebracht werden.
Zuletzt waren in der Region Hannover zehn Milchwirtschaftsbetriebe und zwei Schweinebestände gesperrt. Die Sperrung wurde am 8. Januar 2011 wieder aufgehoben.