Ein musikalischer Spaziergang: Das Johann Rosenmüller Ensemble wandelt im Amtsgarten von Schloss Landestrost

Das Johann Rosenmüller Ensemble tritt im Park des Schloss Landestrost auf.
Region. “Der Wein, der schmeckt mir also wohl” – das von Orlando di Lasso 1567 komponierte „teütsche Liedlein mit Fünff Stimmen“ gibt die Richtung vor. Beim musikalischen Spaziergang am Donnerstag, 2. August, im Park von Schloss Landestrost erklingt ausschließlich Musik aus der Zeit Erichs II., dem Erbauer des Weserrenaissance-Juwels oberhalb der Leine bei Neustadt. Das renommierte Johann Rosenmüller Ensemble hat speziell für den Abend im Amtsgarten ein Programm zusammengestellt, darunter quasi als Uraufführung auch ein Werk von Erich Dedekind, einem Sohn Neustadts. Dessen Komposition erklingt zum ersten Mal seit über 400 Jahren wieder in seiner Geburtsstadt - mit Sängern, Zinken, Posaunen und Dulzian. Das Wandelkonzert beginnt um 20.30 Uhr (bei schlechtem Wetter im Großen Saal).
Das Johann Rosenmüller Ensemble wurde 1995 von dem Zinkenisten Arno Paduch in Leipzig gegründet. Seit dem hat das Ensemble zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland, in Tschechien, Polen, Österreich und in der Schweiz gegeben und zählt mittlerweile zu den führenden deutschen Ensembles für Alte Musik. Im Mittelpunkt der Ensemblearbeit steht die Wiederaufführung unbekannter Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, wobei größter Wert auf authentische Interpretation durch gründliches Quellenstudium und das Spielen auf Kopien von Originalinstrumenten gelegt wird.
Namensgeber des Ensembles ist Johann Rosenmüller, bedeutendster deutscher Komponist der Generation zwischen Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach, von seinen Zeitgenossen gerühmt als “alpha et omega musicorum”.
Alle Informationen: www.kultursommer-region-hannover.de.