Eine ungewöhnliche Freundschaft

Paulchen und Lisa verstehen sich prächtig.

Nur noch wenige gemeinsame Tage für Panther Paulchen und Kaninchen Lisa

Hodenhagen. Seit sieben Monaten sind Panther Paulchen und das Kaninchen Lisa ein Herz und eine Seele. Sie weichen einander nicht von der Seite, jagen sich gegenseitig im Spiel, toben wild umher und schmusen miteinander. Doch nun steht den beiden ungleichen Freunden der Abschied kurz bevor. Nachdem er seine ersten Monate von Ersatzmutter Regina Hamza aufgepäppelt worden war, ist Paulchen jetzt alt genug, um in die Raubtiergruppe des Hodenhagener Serengeti-Parks zurückzukehren. Kaninchendame Lisa kann er bei seinem Umzug selbstverständlich nicht mitnehmen: Die anderen Raubkatzen hätten Paulchens kleine Freundin im wahrsten Sinne des Wortes zum Fressen gern. Umso erstaunlicher ist die tiefe Freundschaft der beiden, denn Paulchen knabbert bestenfalls zärtlich an seiner Lisa. „Ich glaube, dass er ihr auch später nie mit Absicht wehgetan hätte. Aber eines Tages hätte er das Kaninchen wahrscheinlich beim Spielen und Toben versehentlich verletzt“, vermutet Ersatzmama Regina Hamza. Die Tierpflegerin hatte ihrem Ziehkind im Sommer das Kaninchen als Spielgefährten und Geschwisterersatz gegeben, denn mit seiner leiblichen Schwester Susan hatte sich Paulchen von Anfang an überhaupt nicht verstanden. Sie hielt ihn vom Trinken ab, so dass er nicht bei seiner Leopardenmutter bleiben konnte. Verletzt und entkräftet kam er in die Obhut von Regina Hamza, die sich seit über 25 Jahren für den Serengeti-Park Hodenhagen um tierische „Problemfälle“ wie Paulchen kümmert. Fünf Mal am Tag gab sie ihm die Flasche und sorgte rund um die Uhr für das Wohlergehen des seltenen, schwarzen Amurleoparden-Babys.
Zurück in den Kreis seiner Leopardenfamilie Mittlerweile hat sich Paulchen, dessen Taufpate niemand Geringeres als Udo Lindenberg ist, prächtig entwickelt. Er wiegt mehr als 16 Kilo und erfreut sich bester Gesundheit. Vor ihm liegt eine aufregende Zeit, in Zukunft muss er sich gegenüber seinen Artgenossen behaupten. Ob sich Paulchen dann besser mit seiner Schwester versteht und wie er sich in seiner Familie einlebt, können Tierfreunde ab dem 2. April beobachten, wenn der Serengeti-Park wieder öffnet.