Eisbombe gegen Affenhitze

Der Hulman-Langure im Zoo Hannover erfrischt sich mit gefrorenem Obstsalat.

Zoo erfrischt Affen mit tiefgefrorenem Obstsalat

Hannover. So manch einer ächzt dieser Tage unter der Hitze. Bei den Hulman-Languren im Erlebnis-Zoo Hannover sorgen die steigenden Temperaturen hingegen für Hochstimmung. Denn Sommerzeit heißt bei der flinken Affenbande Eiszeit.
Wenn das Thermometer über 30 Grad klettert, erfrischen sich die Hulman-Languren
an einer wohltuenden „Eisbombe“. Das leckere Allerlei aus Obst, Gemüse,
Sonnenblumenkernen und Rosinen wird in mit Wasser gefüllten Eimern tiefgefroren
und in das Reich der Affen im Dschungelpalast gehängt. An diesem Obstsalat am Stil wird stundenlang geleckt, gekratzt, geschabt, genagt, bis auch die letzte Rosine aus dem Packeis befreit ist. Schmeckt nicht nur lecker, kühlt auch ungemein! Und so wird den Affen bei Hitze ganz schnell „schweinekalt“. Auch Elefant, Eisbär und Co. müssen bei soviel Sonnenschein nicht auf Abkühlungen verzichten: Die Dickhäuter und ihre Babys werden regelmäßig abgeduscht, in Yukon Bay können sich die drei Eisbären bei Wellengang im kühlen Nass erfrischen. Die Nashörner baden im Schlamm und die Flusspferde tauchen bis zur Nasenspitze ab. Eigentlich ist auch die eisige Abkühlung für die Affen nicht notwendig. Tiere können
mit Hitze sehr viel besser umgehen als Menschen. Sie sind belastbarer, haben ein
höchst stabiles Herz-Kreislaufsystem und sind im Ganzen viel vernünftiger: Sie
ziehen sich bei Hitze in den Schatten zurück, bewegen sich nicht unnötig und trinken viel Wasser. Aber mit den tierischen Eisbomben macht der Sommer einfach noch mehr Spaß: Die verspielten Affen turnen am Eis herum, fangen die abtauenden Wassertropfen und versuchen stundenlang, an die verlockenden Leckereien zu kommen, die sie zwar sehen können, aber erst aus dem Eis befreien müssen. Und so ist die Eisbombe Tierbeschäftigung und Kühlsystem zugleich!