„Eltern haben Einfluss“

Präventionstipp der Polizei: Alkoholgenuss und Jugendschutz

Kreis SFA. Ein Präventionstipp der Polizei Soltau-Fallingbostel: „Alkohol ist in Deutschland oft Bestandteil unserer Fest- und Tischkultur.
Kinder und Jugendliche experimentieren mit Alkohol und testen ihre Grenzen aus. In dieser Phase brauchen sie deutliche Hinweise auf die Gefährlichkeit und klare Regeln. Das elterliche Vorbild ist gerade jetzt eine sehr wichtige Orientierungshilfe. Eine lockere Haltung der Eltern fördert einen frühen Alkoholkonsum ihrer Kinder Achten Sie darauf, dass ihrer Kinder keinen Alkohol trinken. Strenge Verbote steigern bei Jugendlichen das Interesse Unterstützen sie den Einstieg in den Alkoholkonsum nicht durch Kauf von alkoholischen Mischgetränken. Die aromatische Süße überdeckt den Alkoholgeschmack und macht ihn für Kinder interessant. Sprechen Sie sich mit anderen Eltern ab und setzen sich in Ihrem Umfeld für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol ein. Legen Sie klare Regeln fest und sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Kind
Das Jugendschutzgesetz gilt zwar nur für den öffentlichen Raum, gibt aber auch durchaus Handlungssicherheit für den familiären Bereich.
Das Jugendschutzgesetz schreibt vor: Keine Abgabe und Verkauf von alkoholhaltigen Getränken (z.B. Wein, Bier..) in der Öffentlichkeit an Jugendliche unter 16 Jahren
Keine Abgabe und Verkauf von branntweinhaltigen Getränken (z.B. Wodka, Rum, Alcopops...) an Personen unter 18 Jahren
Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz begehen nicht nur Gewerbetreibende, sondern auch Personen über 18 Jahre, wenn sie alkoholische Getränke an Kinder beziehungsweise Personen unterhalb den vorgeschriebenen Altersgrenzen abgeben.