Energieberater haben den Durchblick

Der Energieberater spürt Wärmelecks am Haus auf.

Zuschüsse vom Staat

Region. Hausbesitzer, die ihr Wohnhaus mit neuer Heizungstechnik, einer Rundum-Wärmedämmung oder durch den Einsatz erneuerbarer Energien auf den neusten Stand bringen wollen, sollten als ersten Schritt unbedingt einen qualifizierten Energieberater hinzuziehen. Das empfiehlt die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover, die in der Region seit fast zehn Jahren zur energetischen Modernisierung informiert. Bei einer durch das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) geförderten Energieberatung wird die energetische Qualität des Gebäudes analysiert und ein qualifizierter Energieexperte gibt Empfehlungen zur Verbesserung der Wärmedämmung, neuer Heizungstechnik oder anderen Sanierungsmaßnahmen. Gleichzeitig errechnet er den erforderlichen finanziellen Aufwand und die Wirtschaftlichkeit. Den staatlichen Zuschuss für die Beratung können Haubesitzer ganz unbürokratisch ebenfalls über den Energieberater beantragen: für Ein- und Zweifamilienhäuser bis zu 300 Euro und für Mehrfamilienhäuser bis zu 360 Euro. Qualifizierte Energieberater aus der Region sind auf www.bafa.de (Suchwort: Energiesparberatung) gelistet. Eine neutrale und kostenfreie Erstberatung zum Thema bietet auch das Service-Center der Klimaschutzagentur Region Hannover an: Telefon (05 11) 61 62 39 77 Montag und Donnerstag, 9-17 Uhr; E-Mail: beratung@klimaschutzagentur.de.