Fortbildung für qualifizierte Tagespflegemütter und -väter

Für mehr Integrationsplätze in der Kindertagespflege

Region. Wer sein Kind mit Beeinträchtigungen betreuen lassen möchte, hat oft noch Schwierigkeiten, einen geeigneten Platz zu finden. Vor allem für Kinder unter drei Jahren ist das Betreuungsangebot nach wie vor dünn. Deshalb fördert die Region Hannover den Ausbau integrativer Plätze in Tagespflegefamilien. Mit einem neuen Fortbildungsangebot können sich Tagespflegemütter und Tagespflegeväter speziell für die Betreuung von Kindern mit Beeinträchtigungen qualifizieren. Im November startet der erste Kurs an der Volkshochschule Hannover.
„Da die Gruppen in der Kindertagespflege oft kleiner sind als im Kindergarten, besteht die Chance, dass benachteiligte oder beeinträchtigte Kinder individueller betreut und damit auch gefördert werden können“, so Sozialdezernent Erwin Jordan von der Region Hannover. Durch den großen Bedarf an Integrationsplätzen lohne sich die zusätzliche Qualifikation auch für Tagespflegemütter und -väter: „Für Eltern spielt die Qualität der Kinderbetreuung inzwischen eine fast so große Rolle wie die Betreuungszeit, so dass die Fortbildung natürlich auch dazu beiträgt, die Attraktivität der Tagespflegestelle zu steigern“, so Jordan.
Der Qualifikationskurs vermittelt ein grundsätzliches Verständnis für die besondere Entwicklung und die Bedürfnisse von Kindern mit Beeinträchtigungen. Darüber hinaus lernen die Tagespflegeeltern, auch auf die besondere Situation der Eltern einzugehen. Ziel ist es, ein eigenes Konzept zu entwickeln, wie Kinder mit und ohne Beeinträchtigung in einer Gruppe betreut werden können – ohne eines der Kinder zu vernachlässigen.
Die Weiterbildung umfasst 60 Stunden und richtet sich an bereits erfahrene Tagespflegepersonen, die eine Pflegeerlaubnis besitzen und den 160-stündigen Qualifizierungskurs nach dem Curriculum „Qualifizierung für Tagespflegepersonen“ des Deutschen Jugend Instituts bei einem von der Region Hannover anerkannten Bildungsträger absolviert haben. Die Kosten für die Teilnahme am Fortbildungsmodul werden für Tagespflegepersonen bis zum 30. April 2011 von der Koordinierungsstelle Kindertagespflege Region Hannover erstattet.
Die Kurse werden an zwei Wochenenden und an zehn Abendterminen absolviert. Sie finden freitags von 18 Uhr bis 21.15 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 15.30 Uhr statt, ansonsten montags im 14-tägigen Rhythmus von 18 Uhr bis 21.15 Uhr. Start ist geplant für November 2010 in der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule am Theodor-Lessing-Platz 1 in Hannover. Anmeldungen ab sofort unter Telefon (05 11) 1 68-4 11 87 oder per E-Mail an: Hannegret.Schuemer@Hannover-Stadt.de.
Weitere Informationen rund um Kindertagespflege erteilt die Koordinierungsstelle für Kindertagespflege der Region Hannover. Hier erhalten Interessierte zum Beispiel Auskunft, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, um als Tagespflegeperson arbeiten zu können. Außerdem bietet die Koordinierungsstelle in Kooperation mit der AWO Hannover eine Fachbegleitung für Tagespflegepersonen an, um zielgerichtet den pädagogischen Alltag und die persönlichen Anforderungen in der Kindertagespflege zu reflektieren. Die Teilnahme an der Fachbegleitung ist für Tagespflegepersonen mit einer gültigen Pflegeerlaubnis bis zum 30. April 2011 kostenlos – die Gebühren werden von der Region Hannover erstattet.
Auch andere Bildungsträger in der Region Hannover, die mit der Koordinierungsstelle Kindertagespflege zusammen arbeiten, bieten bereits Fortbildungen oder Fachbegleitungen für Tagespflegepersonen an. So gibt es zum Beispiel spezielle Module für die Betreuung von Grundschulkindern oder zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“. Weitere Informationen über die Angebote unter www.kindertagespflege-region-hannover.de. Die Koordinierungsstelle Kindertagespflege der Region Hannover ist telefonisch unter (05 11) 6 16-2 20 79 oder (05 11) 6 16-2 21 58 zu erreichen.