Grafiken, Zeichen, Bilder: Karl-Heinz Bethmann stellt im Regionshaus aus

Region. Für den Künstler Karl-Heinz Bethmann sind Grenzüberschreitungen in jeder Hinsicht von großer Bedeutung. So hat er sein bildhauerisches Schaffen stets mit zeichnerischer Tätigkeit begleitet. Eine Ausstellung im Regionshaus in Hannover zeigt vom 16. März bis zum 20. April 2012 Bethmanns Lithographien, Bleistiftzeichnungen und Zeichen in Mischtechnik auf Papier und Rupfen.
Karl-Heinz Bethmann, Jahrgang 1952, studierte Bildhauerei bei Prof. Helmut Rogge und Dietrich Klakow an der Fachhochschule für Kunst und Design Hannover und schloss mit dem Diplom ab. Seit 1984 arbeitet er als freischaffender Bildhauer.
Seine Austeilungstätigkeit im In- und Ausland umfasst einen Zeitraum von 20 Jahren. Durch intensives Studium, etwa in der Auseinandersetzung mit der Metallbildnerei Nepals, fand der Künstler zu einer Formensprache, die meist abstrakte Raumgebilde darstellt, dabei aber Assoziationen an Motive aus dem Bereich der Natur nicht ausgrenzt. Er arbeitet in Holz, Stahl und zuletzt vorwiegend in Bronze.
Seit jeher pflegt Bethmann den Austausch mit internationalen Künstlern. Zudem interessiert ihn die spartenübergreifende künstlerische Arbeit. So war er als Bühnenbildner an mehreren Theaterprojekten beteiligt und wirkte bei Performances mit, die Plastik, Tanz und Musik zu einem multimedialen Spiel zusammenführten. Karl-Heinz Bethmann lebt und arbeitet in Hannover und Uetze-Schwüblingsen. Ausstellung: Karl-Heinz Bethmann - „Grafik, Zeichen, Bilder“
16. März bis 20. April 2012
Haus der Region, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei
Eröffnung: Donnerstag, 15. März 2012, 18.00 Uhr; es sprechen: Angelika Walther, Stellvertretende Regionspräsidentin und Jörg Worat, Kulturjournalist.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern