Gremien von Region Hannover, LNVG und NWL stimmen für DB Regio

S-Bahn Hannover

Zuschlag für die S-Bahn Hannover Ende Juli 2010 vorgesehen

Hannover/Unna. Die zuständigen Gremien der drei Aufgabenträger Region Hannover, Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) haben beschlossen, dass die DB Regio Nahverkehr Eins GmbH die Betriebsleistungen im Schienenpersonennah-verkehr im Netz der S-Bahn Hannover übernehmen soll. Die Bieter wurden über diese Entscheidung informiert. Das teilten die drei Aufgabenträger am Dienstag (06.07.2010) in Hannover und Unna mit. Um unterlegenen Bewerbern Gelegenheit zu geben, die Entscheidung nachzuvollziehen, ist laut Vergabeordnung eine 10-tägige Frist abzuwarten, bevor der Zuschlag rechtskräftig erteilt werden kann. Die drei Aufgabenträger hatten diese europaweite Ausschreibung Mitte September 2009 gemeinsam gestartet. Damit wurde ein Wettbewerbsverfahren um insgesamt rund 8,5 Millionen Zugkilometer auf sieben Linien eingeleitet, die vom künftigen Betreiber ab Dezember 2012 gefahren werden sollen. Es war die bislang größte Ausschreibung von Verkehrsleistungen auf der Schiene in Niedersachsen. Pro Jahr entfallen davon ca. 5,6 Mio. Zugkilometer auf das Gebiet der Region Hannover, 2,2 Mio. auf die LNVG und 0,7 Mio. auf den NWL.
Auf Basis des neuen, acht Jahre dauernden Verkehrsvertrages wird die bereits gute Qualität der S-Bahn Hannover für die Fahrgäste weiter verbessert. So wird es ab Dezember 2012 noch mehr Zugbegleiter geben. Außerdem werden alle Fahrzeuge zur Verbesserung der Sicherheit mit Videokameras ausgestattet. Trotzdem werden sich die jährlichen Zuschusszahlungen, die die Aufgabenträger für dieses Netz zahlen, in Zukunft verringern, freuen sich Regionspräsident Hauke Jagau, LNVG-Geschäftsführer Hans-Joachim Menn und NWL-Geschäftsführer Ludger Siemer über das Wettbewerbsergebnis.