GRÜNE: RegioBus-Angebot verlässlich für Mobilitätseingeschränkte machen

Region. „Wir wollen die Nutzbarkeit des RegioBus-Angebots für Mobilitätseingeschränkte verbessern und verlässlich gestalten“, so Meike Schümer, verkehrspolitische Sprecherin der Regionsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Aktuell sind bereits fast alle Fahrzeuge von RegioBus mit Niederflurtechnik ausgerüstet, gut die Hälfte verfügt über manuell ausklappbare Rampen. Bei den von RegioBus zum Teil beauftragten Auftragsunternehmen sind leider momentan in geringerem Maße barrierefreie Fahrzeuge im Einsatz. Allerdings sind die Fahrzeiten barrierefreier RegioBus-Fahrzeuge im Gegensatz zu den üstra-Linien weder an der Haltestelle noch in den speziellen Informationen für Mobilitätseingeschränkte veröffentlicht. Daher erwartet RegioBus eine Anmeldung mindestens 24 Stunden vor der Abfahrt. „Ich kann die Beschwerden über diese restriktive Praxis verstehen“, so Schümer. Es bedeute eine große Einschränkung für die Betroffenen, sich einen oder am Wochenende sogar mehrere Tage vor Abfahrt genau festlegen zu müssen. „Ich erwarte, dass RegioBus feste Angaben machen kann“, so Schümer abschließend.