Hannover 96-Presseservice: Schulz mit Adduktorenzerrung - Sobiech und Haggui kehren ins Mannschaftstraining zurück

Hannover (ots) - Abwehrspieler Christian Schulz hat gestern beim Aufwärmen vor dem internationalen Freundschaftsspiel von Hannover 96 gegen den PSV Eindhoven in der HDI Arena eine Adduktorenzerrung im linken Bein erlitten. Dies ergab eine MRT-Untersuchung heute Vormittag in Hannover. Der Linksfuß muss eine Trainingspause von wenigen Tagen einlegen.

Ebenfalls verletzt hat sich gestern Ali Gökdemir. Bei ihm diagnostizierten die Ärzte durch ein bildgebendes Verfahren eine Faszienverletzung im rechten Oberschenkel. Gökdemir wird ab dem kommenden Mittwoch in Donaustauf ein individuelles Rehaprogramm absolvieren. Diese Entscheidung traf die medizinische Abteilung von Hannover 96 am Mittag in Abstimmung mit 96-Cheftrainer Mirko Slomka.
Ebenfalls nach Donaustauf wird Didier Ya Konan reisen, um nach seiner Knieoperation in der vergangenen Woche sein Aufbauprogramm intensiv fortzusetzen. Beide fahren deshalb nicht mit unserer Mannschaft ins Trainingslager nach Stegersbach/Burgenland (17. bis 25. Juli 2013).
In Hannover wird zudem Franca bleiben. Rehatrainer Edward Kowalczuk wird mit dem Brasilianer ein individuelles Aufbauprogramm absolvieren.

Zunächst mit dem Training aussetzen müssen Leonardo Bittencourt(muskuläre Probleme im Oberschenkel) sowie Hiroki Sakai (Faserriss im Adduktorenbereich). Beide reisen aber mit dem Team ins Trainingslager nach Österreich.

Bereits für den kommenden Donnerstag ist in Stegersbach die Rückkehr von Karim Haggui (Sehnenreizung oberhalb des Knies) und Artur Sobiech (schwere Fußprellung) ins Mannschaftstraining vorgesehen. Ihre Verletzungen hatten sie gezwungen, gegen Eindhoven zu pausieren. "Bei beiden geht es gut voran, so dass wir im Trainingslager wieder mit ihnen planen können", so Mirko Slomka.