Hannover schlägt in der Handball-Bundesliga Gummersbach

Region. Mit einer Überraschung wartete am Samstag eine der noch ausstehenden drei Begegnungen des 7. Spieltages in der TOYOTA Handball-Bundesliga auf. Der TSV Hannover-Burgdorf besiegte im Heimspiel den favorisierten VfL Gummersbach mit 30:29 und landete den insgesamt zweiten Saisonerfolg. Bis zur 24. Spielminute hatte der Gastgeber aus der niedersächsischen Landeshauptstadt beim Stande von 16:11 einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgeworfen, den die Gummersbacher aber innerhalb von nur zehn Minuten in eine eigene 19:17-Führung umdrehten. Doch in der Folge bissen sich die Spieler des TSV in die Partie zurück und gewannen am Ende keineswegs unverdient gegen den Europacupsieger aus dem Oberbergischen. Hannovers beste Werfer waren Morten Olsen und Torge Johannsen, die jeweils sechst Treffer erzieten, beim VfL trafen Adrian Pfahl und Vedran Zrnic je sieben Mal.
Die HSG Ahlen-Hamm verpasste zeitgleich die Riesengelegenheit auf den ersten Bundesligaerfolg in ihrer Geschichte. Gegen die HBW Balingen-Weilstetten unterlag die Spielgemeinschaft aus dem nordöstlichen Ruhrgebiet vor heimischer Kulisse mit 29:30 und verspielte dabei sogar eine zwischenzeitliche Fünf-Tore-Führung. Mit 17:12 hatte der Liganeuling sich bereits abgesetzt, ehe das Team von Trainer Rolf Brack seine erfolgreiche Aufholjagd startete und Tor um Tor näher kam. Es dauerte bis zur 45. Minute, ehe HBW durch ein Tor von Roland Schlinger beim 23:22 erstmals in Führung ging. Zwar blieb das Spiel bis in die Schlussphase hinein umkämpft, am Ende aber setzte sich das erfahrenere Team durch. Mit dem ersten Saisonerfolg setzte sich Balingen ein wenig vom Tabellenende ab, während die HSG Ahlen-Hamm, die in Chen Pomeranz den erfolgreichsten Werfer des Spiels hatte (zehn Treffer) Tabellen-Vorletzter bleibt.
Bereits am Freitagabend besiegte der SC Magdeburg in einem Nachholspiel des 1. Spieltages die MT Melsungen souverän mit 28:21. Während die Bördeländer ihre Tabellenposition mit jetzt 10:4-Punkten untermauerten und weiterhin in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen bleiben, setzt sich die Negativserie der Nordhessen fort. Sieben Niederlagen aus den ersten sieben Saisonspielen bedeuten eine Punktebilanz von 0:14-Zählern und den letzten Tabellenplatz. Bester Werfer des Spiels war der Magdeburger Robert Weber, der elf Treffer erzielte, dabei sieben Mal vom Siebenmeterstrich erfolgreich war.
Der Fokus heute richtet sich ganz auf das Heimspiel der Füchse Berlin gegen den TV Grosswallstadt (Sonntag, Anwurf 17.30 Uhr, live in Sport1 ab 17.15 Uhr) und die Frage, ob die Hauptstädter ihre Tabellenführung werden verteidigen können. Nach den unerwarteten Erfolgen daheim gegen den THW Kiel und in der Flensburger Hölle Nord legten die Berliner mit 12:0-Punkten einen perfekten Saisonstart hin. Diese Serie soll auch gegen den Gast aus Unterfranken halten. Die Grosswallstädter, die bislang lediglich ihr Match beim SC Magdeburg verloren, halten mit gegenwärtig 10:2-Punkten engsten Kontakt zu den Spitzenteams und wollen auch in einer vollbesetzten Max-Schmeling-Halle bestehen.
Der nächste TOYOTA HBL-Pressedienst erscheint am kommenden Donnerstag, 14. Oktober 2010. Weitere Informationen erhalten Sie wie üblich auf der Homepage der TOYOTA Handball-Bundesliga unter www.toyota-handball-bundesliga.de.
 auf anderen Webseiten