Ideenfang wird großgeschrieben

Experimentieren erwünscht! Am 24. August öffnet die mittlerweile vierte IdeenExpo in Hannover. Zum dritten Mal in Folge konnten wir uns im Pitch um den PR-Etat für Deutschlands größtes Jugendevent für Naturwissenschaften und Technik durchsetzen.

Finalisten aus Langenhagen und Wedemark begeistern auf der IdeenExpo

Langenhagen/Wedemark. Der Platz auf dem Siegerpodest ist zum Greifen nah: Die Schüler aus Langenhagen, Burgwedel und Wedemark, die sich dank einer großen Portion Erfindergeist für das Finale des bundesweiten Schülerwettbewerbs „Ideenfang“ und damit für die Teilnahme an der diesjährigen IdeenExpo qualifiziert hatten, haben ihre ersten Tage im Pavillon der Ideen mit Bravour gemeistert. Auf dem Hannoveraner Messegelände präsentieren sie ihr technisch-naturwissenschaftliches Projekt derzeit einem begeisterten Publikum. Auch der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und der Regionspräsident der Region Hannover Hauke Jagau statteten den „Ideenfängern“ bereits einen Besuch vor Ort ab und überzeugten sich von ihren außergewöhnlichen Erfindungen und ihrer Motivation, unseren Alltag damit zu verbessern. Nun heißt es Daumen drücken für die Schüler aus Langenhagen: Am 31. August fällt die Jury die Entscheidung und kürt die Sieger dreier Altersklassen aus 25 Teams. Zum vierten Mal hatte die Stiftung NiedersachsenMetall im Vorfeld der IdeenExpo zum bundesweiten Schülerwettbewerb aufgerufen. Begeistert vom Ergebnis sind nicht nur Ministerpräsident Weil, Regionspräsident Jagau und das Publikum – auch der Geschäftsführer der Stiftung NiedersachsenMetall, Olaf Brandes, zieht eine äußerst positive Bilanz: „Die Begeisterung, mit der ausnahmslos alle Teilnehmer des diesjährigen Ideenfangs an ihren Projekten arbeiten, ist auch auf die Besucher der IdeenExpo übergesprungen.“ Den Einzug ins Finale schafften die Schüler der 7. bis 9. Klassen der Robert-Koch-Realschule Langenhagen in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Oberschule Burgwedel, der IGS Wedemark und der Brinker Schule aus Langenhagen mit ihrer Idee, unterschiedliche Transportmöglichkeiten wie Pneumatik, Magnetismus, Wind- und Wasserkraft zu testen. Auf die Erstplatzierten warten Preise im Wert von jeweils 2.500 Euro sowie ein technisch geprägtes Gruppenevent im Wert von 1.000 Euro. Noch bis zum 1. September 2013 werden auf der IdeenExpo rund 550 Exponate und rund 500 Workshops sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm junge Menschen in die faszinierende Welt der Naturwissenschaften und Technik entführen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Die Stiftung NiedersachsenMetall wurde 2003 vom niedersächsischen Arbeitgeberverband der Metall- und Elektro-Industrie ins Leben gerufen, um bei jungen Menschen das Interesse an Naturwissenschaften und Technik zu wecken und auf die hervorragenden beruflichen Perspektiven in der Branche aufmerksam zu machen. In mehr als 20 Kooperationsnetzwerken mit mehr als 150 Schulen, ebenso vielen Unternehmen und etlichen Hochschulen initiiert und fördert sie seither niedersachsenweit Projekte zur naturwissenschaftlich-technischen Aus- und Weiterbildung von der Grundschule bis zum Studium. Als Mitinitiator der IdeenExpo unterstützt der Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall die Veranstaltung seit ihren Anfängen.
Die Gesellschaft IdeenExpo GmbH wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, die IdeenExpo als herausragende Veranstaltung zur Nachwuchsförderung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu organisieren. Gesellschafter der IdeenExpo GmbH sind die Dienstleistungsgesellschaft der Norddeutschen Wirtschaft (für die Unternehmerverbände Niedersachsen) mit einem Stammkapitalanteil von 45 Prozent, das Land Niedersachsen mit einem Anteil von 35 Prozent und die IHK Hannover Projekte GmbH mit einem Anteil von 20 Prozent. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes NiedersachsenMetall Dr. Volker Schmidt.