Kommunalpolitik trifft Bundespolitik in Berlin

30 Kommunalpolitiker trafen Caren Marks in Berlin.

„Es ist gut, immer wieder über den eigenen Tellerrand zu blicken“

Region. Auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Caren Marks reisten rund 30 Kommunalpolitikerinnen und -politiker, darunter die Bürgermeister Alfred Baxmann aus Burgdorf, Uwe Sternbeck, Neustadt, und Rolf-Axel Eberhardt aus Wunstorf, in die Bundeshauptstadt. Die Wahlkreisabgeordnete hatte ein dreitägiges Programm organisiert, das zum einen der politischen Bildung, zum anderen dem Austausch der Kommunalpolitiker aus den Städten und Gemeinden ihres Wahlkreises diente. Führungen und Gespräche im Berliner Abgeordnetenhaus, dem Bundesrat und dem Reichstagsgebäude standen auf dem Programm. Kommunalpolitische Fragestellungen, wie die Stärkung der Finanzkraft der Städte und Gemeinden, wurden bei einer Diskussion mit der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik, SGK, erörtert. Um die Bundespolitik und ihre Auswirkungen auf die Kommunen ging es auch bei der Diskussion mit Caren Marks im Vorstandssaal der SPD-Bundestagsfraktion. Marks ist die Verknüpfung der politischen Ebenen wichtig: „Vieles, was wir in Berlin beschließen, muss vor Ort umgesetzt werden, wie zum Beispiel der Krippenausbau. Wir brauchen die Rückmeldungen der kommunalen Ebene über die Umsetzung und Auswirkungen von Gesetzen“. Ein reger Erfahrungsaustausch fand auch zwischen den Kommunalpolitikern aus Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Neustadt, Garbsen, Wedemark und Wunstorf statt. Alle war sich einig: „Es ist gut, immer wieder über den eigenen Tellerrand zu blicken“.