Logistikimmobilienmarkt Hannover überrascht

Regionspräsident Hauke Jagau (links) und Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz von der Region Hannover auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

Deutlich höhere Mietumsätze als erwartet

Region. Die Logistikflächennachfrage hat sich in der zweiten Jahreshälfte in der Region Hannover deutlicher erholt als erwartet: Die Branchenexperten in Hannover erwarten, dass für das gesamte Jahr 2010 der Gesamt-Logistikflächenumsatz aus Vermietungen und Eigennutzungen deutlich über 200.000 qm liegen wird. Das haben Regionspräsident Hauke Jagau und Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover, am Montag während der Immobilienmesse Expo Real in München mitgeteilt. „Das Jahresergebnis 2010 läge damit etwa wieder auf dem Niveau des Jahres 2008 und deutlich über unseren Erwartungen“, berichtete Franz. Im Rekordjahr 2009 hatte der Flächenumsatz sogar bei 270.000 Quadratmeter gelegen. „Diese neue Entwicklung für 2010 bestätigt einmal mehr die Bedeutung der Region Hannover als Logistikstandort“, ergänzte Jagau. „Das ist eine sehr erfreuliche Nachricht, auch für den Arbeitsmarkt – denn die Logistik bietet Tätigkeiten für eine große Bandbreite von Arbeitsqualifikationen.“
Die größten Vermietungsfälle: Die Firma Delticom hat 59.000 qm im Kontraktlogistikzentrum Sehnde-Höver gemietet, das von der bauwo Grundstücks AG errichtet wird. 500 neue Arbeitsplätze des Internethändlers Netrada sollen auf 32.000 qm Mietfläche in der ehemaligen DHL-Immobilien in Lehrte entstehen. Außerdem hat der Logistikdienstleister Hellmann 10.000 qm von der Nibler-Gruppe im GVZ Lehrte gemietet. Im kürzlich vorgestellten Immobilienmarktbericht 2010 der Region Hannover war ein Jahres-Flächenumsatz von lediglich 115.000 qm prognostiziert worden - auf der Basis der geringen Flächenumsätze des ersten Halbjahres. „Die aktuelle Umsatzprognose zeigt, dass die Region Hannover die Wirtschaftskrise weit besser überstanden hat, als ursprünglich befürchtet. Damit bestätigt sich erneut die starke Dynamik des Logistikimmobilienmarkts der Region Hannover, die nach einer Studie von Fraunhofer ATL zu den deutschenTop-Logistikregionen mit europäischer Gatewayfunktion zählt“, sagte Wirtschaftsdezernent Franz. Seit 2003 wurden in Hannover rund 800 Millionen Euro in Logistikimmobilien investiert und damit 5.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Aktuelle Projekte sind beispielsweise das Penny-Zentrallager in Lehrte-Sievershausen (28.000 qm Hallenfläche ), der Bau der Hermes-Logistikzentrale (15.000 qm) durch ECE im Airport Business Park in Langenhagen, das Kontraktlogistikzentrum der bauwo Grundstücks AG für Delticom in Sehnde-Höver (59.000 qm) und das Logistikzentrum von Garbe für den Automotive-Logistiker Syncreon (20.000 qm) in Wunstorf. In der Region Hannover gibt es weiterhin stabile Renditen von Logistikimmobilien von gut sieben Prozent und ebenfalls stabile Mieten von 4,50 €/qm für Spitzenobjekte in zentralen Lagen (Durchschnittsmieten 3 bis 3,20 €/qm). Dazu kommt, dass immer mehr drittverwendungsfähige Logistikimmobilien realisiert werden, die im Markt besonders gefragt sind. Insgesamt belegen die Fakten die Stabilität und die besondere wirtschaftliche Bedeutung dieser Branche für die Region Hannover.